Montag, 17. Dezember 2018

TE07 - Masca (Guergues-Steig)



Mein Ziel für heute war die wohl bekannteste bzw. bei den Touristen beliebteste Wanderung auf Teneriffa: die Masca-Schlucht – vom Bergdorf Masca (620 m) geht es dabei durch das Felsenlabyrinth des Barranco de Masca, eine von mehreren hundert Meter hohen Felswänden umgebene Schlucht, bis an die Küste, und dann entweder wieder zurück nach Masca (was insgesamt fast 6 h dauert), oder per Boot bis nach Los Gigantes.

Schon die kurvenreiche Anfahrt von Norden kommend über die TF-436 bietet zahlreiche spektakuläre Ausblicke auf das Teno-Gebirge.


















TF-436 von Buenavista del Norte bis nach Masca


Welches ist wohl die häufigste Farbe bei Mietwagen?







Masca (siehe auch TF04)

Vor Ort stellte sich dann leider heraus, dass die Masca-Schlucht derzeit aufgrund von Bauarbeiten am Weg für Wanderer gesperrt ist! Schon seit März, und vermutlich bis April 2019, dann möglicherweise auch mit einer Art "Eingangskontrolle" (inkl. Gebühr), da es zuletzt mehrere Unfälle gegeben hat, da einige Touristen von der anspruchsvollen Wanderung wohl überfordert waren.


Versperrter Startpunkt der Wanderung

Die Alternative war jedoch schnell gefunden (hatte ich sie doch schon für einen der nächsten Tage im Visier): der Guergues-Steig, der vom Aussichtspunkt Mirador de Masca (keine 3 km von Masca entfernt) auf dem Bergrücken südlich von Masca oberhalb der Schlucht entlang läuft und von dessen Endpunkt man bis zum Kiesstrand am Ende der Masca-Schlucht hinunterblicken kann (Route 24 im Rother Wanderführer von 2016).







Fahrt bis zum Mirador de Masca (985 m)


Blick zum Pico Verde (siehe TF05)


Links auf dem Bergkamm geht es gleich entlang


Panoramablick vom Mirador de Masca

Eigentlich hatte ich erwartet, dass es hier heute ziemlich voll sein muss, standen doch in Masca im Verlauf des Tages sicherlich 100 oder mehr Touristen vor dem versperrten Zugang, erstaunlicherweise bin ich aber nur etwa einem guten Dutzend anderer Wanderer auf dem Weg zur Finca de Guergues begegnet – und das, wo heute das Teno-Gebirge komplett wolkenfrei und der Guergues-Steig möglicherweise sogar die bessere Wahl war, denn von hier hatte man immer einen guten Blick auf die sonnenbestrahlten Berge jenseits der Schlucht, während es in der Masca-Schlucht im Winter aufgrund der relativ tief stehenden Sonne über weite Teile wohl ziemlich schattig gewesen wäre.





































Weg bis zum Lomo de Tablada


Blick zur Westküste bei Los Gigantes (siehe TF04)


Im Hintergrund: der Teide

Wie zu sehen war es heute zwar wolkenfrei, aber ziemlich diesig, so hat man z.B. auch La Gomera überhaupt nicht gesehen, dabei war ich heute viel näher dran als etwa vorgestern, wo es fast "zum Greifen nah" schien.













Die letzten 30 min runter bis zur Finca de Guergues

Bis zur (verfallenen) Finca de Guergues (in 750 m Höhe) sind es anspruchsvolle 2 h (ebenso für den identischen Rückweg), von hier zur Abbruchkante mit Blick zur Playa de Masca "weitere 20 min" – möglicherweise dann, wenn man den richtigen Weg kennt, ich habe leider fast 50 min gebraucht, da der Weg nicht markiert ist und der Pfad, den ich einschlug, irgendwann durch Gestrüpp und über große Felsbrocken ging, von "Weg" konnte hier eigentlich keine Rede sein, auch wenn am Ende tatsächlich ein paar "Steinmännchen" standen, ich also irgendwie zum richtigen Ziel kam.
Unterwegs jedoch wären ein paar mehr Markierungen sehr hilfreich gewesen, da ich auch für den Rückweg zur Finca de Guergues kaum weniger gebraucht habe, und dadurch sowohl meine Kraft- als auch Flüssigkeitsreserven fast aufgebraucht waren. Die knapp 2 h für den Rückweg zum Auto waren dann zwar kein Kinderspiel, aber irgendwie "entspannt", weil der Weg zumindest gut markiert ist und man nicht ständig im Unklaren darüber war, ob man überhaupt zum anvisierten Ziel kommen wird oder nicht.









Mühsamer Weg zum angestrebten Ziel ...



Playa de Masca













Rückweg

Pünktlich zum Sonnenuntergang (18 Uhr) war ich wieder am Auto und dem ersehnten Flüssigkeitsnachschub, auf dem Rückweg habe ich dann noch einen kurzen Halt am hübsch beleuchteten Dorfplatz von Buenavista del Norte gemacht - während anschließend in Los Silos die Weihnachtsbeleuchtung auch heute merkwürdigerweise wieder aus blieb ...




Buenavista del Norte

Gefahren heute: 48 km.

Weiter mit: TE08 - Risco-Steig (Teno Alto)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier (klicken!) einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: