Freitag, 11. Oktober 2019

IT05 - Soaren & Monte Palon (2 Flüge)



Heute früh ging es schon um 6:45 Uhr los, um pünktlich zum Sonnenaufgang (7:25 Uhr) am Startplatz "Panettone" unterhalb des Monte Grappa zu sein, wo wir alle (anders als gestern) trotz relativ starken Windes mit Hilfe unserer beiden Fluglehrer Flo und Tom nach und nach starten konnten.
Im Verlauf des Tages herrschten dann recht gute, teilweise auch ziemlich ruppige thermische Bedingungen, in denen ich bis zum Monte Palon gute 10 km nordöstlich vom Startplatz geflogen bin (und wieder zurück), so dass ich heute noch mal zwei schöne Flüge mit 1:08 h und 2:14 h Dauer hatte.



















Startplatz Panettone (1560 m)

Eigentlich war für heute Morgen nur ein langer Abgleiter geplant, da so früh am Tag noch keine Thermik ist, der starke Wind stand aber an einem kurzen Teilstück der Hügelkette so schön an, dass man dort prima an der Hangkante "soaren" konnte (im Hangaufwind fliegen, ohne "echte" Thermik), so dass Martin und ich (heute noch mal mit dem Phi Symphonia-Testschirm) dort eine knappe Stunde lang auf etwa 500 Metern zig mal hin-und-her geflogen sind, bis auch wir schließlich zum Landeplatz am Hotel Garden Relais sind, um nicht das Frühstück zu verpassen.




Kurz nach dem Start (Screenshots von Aufnahmen meiner GoPro-Helmkamera)


Blick zurück zum Startplatz (oben rechts)





Hallo Martin!


Hallo Stefan ...



... und Tschüss Stefan!









Weiterflug vorbei an Campo Croce


Über dem Landeplatz "Piazza Paradiso"


Chiesa Parrocchiale di Semonzo






Über dem Landeplatz am Hotel Garden Relais







Landung am Hotel Garden Relais


GPS-/Variodaten des 1. Fluges (Zeiten unten um 2 h zu gering)


Ausschnitt der insgesamt über 80 Wenden beim Soaren

Nach dem leckeren Frühstück ging es dann noch mal zum Süd-Startplatz und gegen 12 Uhr wieder in die Luft.









Am Süd-Startplatz

Nach meinem Start (ein letztes Mal mit dem Phi Symphonia) ging es an der Bergkette entlang gen Osten unterhalb des Monte Grappa entlang bis zum Monte Palon, wo noch ein paar Ruinen von Stellungen aus dem 1. Weltkrieg zu sehen sind - so weit bin ich hier bislang noch nie geflogen!





Unterwegs gen Osten ...


Oben links: der Startplatz "Panettone", inzwischen (wieder) von Wolken eingehüllt










Blick zurück zur Chiesa Vedetta (oben links)




Monte Palon

Leider war dort der Akku meiner Helmkamera (fast) leer, zum Glück hat es aber noch für die kurze Sequenz direkt über dem Monte Palon gereicht.



Als auch der Rückweg über die zahlreichen Taleinschnitte wieder geschafft war, hatte ich für heute genug von der Schaukelei und bin in Richtung Landeplatz geflogen, auch wenn die Bedingungen durchaus noch einen längeren Flug erlaubt hätten.



Über dem Landeplatz am Hotel Garden Relais (ganz rechts über der Hand)




Meine zweite Landung (Danke Chris & Stefan!)


GPS-/Variodaten des 2. Fluges (Zeiten unten um 2 h zu gering)

Mein wohl letzter Flug in diesem Jahr war übrigens mein insgesamt 200., rechnet man alle Flüge seit Beginn meiner Ausbildung in 2009 mit!
Für Freunde der Statistik: in diesen 200 Flügen war ich zusammen 123 h in der Luft, die sich aufteilen in 36 h während der ersten 100 Flüge (macht im Schnitt 21 min) und 87 h auf die nächsten 100 Flüge (52 min/Flug). Und: Mit knapp 10 h in der Luft war diese Bassano-Woche nach der im März diesen Jahres (11:02 h) die mit der längsten "Airtime".



Mein Fazit zum Phi Symphonia: in ruhigen (thermischen) Bedingungen kam ich sehr gut zurecht mit ihm, bei sehr guten Gleit- und Thermikeigenschaften, die Steuerwege waren nicht so kraftauf­wändig wie beim Icaro Gravis (den ich im März getestet habe), beim Kreisen war er angenehm agil und dynamisch, beim Landen lässt er sich schön ausflaren.
In turbulenterer Thermik (wie heute Mittag) hat es unterwegs jedoch ziemlich "geschaukelt", diese hohe Roll- und insb. Nickneigung bin ich von meinem Swing Axis 4 nicht gewohnt, so dass ich mich leider insgesamt nicht durchgehend wohl gefühlt habe, auch wenn ich heute meinen bislang weitesten Streckenflug damit machen konnte - wobei es natürlich schwer zu sagen ist, ob mir das bei den heutigen Bedingungen mit meinem alten Axis nicht vielleicht auch gelungen wäre.
Später am Boden haben zahlreiche andere Flieger berichtet, dass sie die Bedingungen heute Mittag "viel zu ruppig" fanden, vielleicht hätte ich mich mit meinem Axis also ähnlich unwohl gefühlt und tue dem Symphonia hier etwas Unrecht.

Auf jeden Fall ganz vielen Dank an Phi sowie an die Flugschule Rohrmeier/Milz für das Organisieren bzw. Bereitstellen des Demo-Schirms!

Hier noch ein paar Impressionen vom weiteren Nachmittag am Landeplatz, wo wir mit jeder weiteren Runde Aperol Spritz (der hier gerade mal 2.50 € kostet!) umso mehr Spaß hatten, während manch andere aus unserer Gruppe auch noch geflogen sind.

































"Lande-Aperol Spritz" am Landeplatz am Hotel Garden Relais




Letztes Abendessen in der Locanda Montegrappa dalla Silvia

Zum Abschluss hier noch ein paar Bilder von der Rückfahrt am nächsten Tag.








Rückfahrt über den Brenner (12.10.19)


Zugspitze (12.10.19)


Neuschwanstein (12.10.19)

Fazit: auch beim 17. Mal war es eine tolle Flugwoche mit der Flugschule Rohrmeier/Milz in Bassano mit schönen Flügen an allen 5 Tagen, zudem viel leckeres Essen (und Trinken) in einer netten Runde - was will das Fliegerherz mehr?

Bassano, wir sehen uns wieder!

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier (klicken!) einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!