Montag, 27. Februar 2006

Australien 2006



In Vorbereitung der Reise nach Australien im Januar 2020 bin ich mal meine Bilder von 2006 durchgegangen und habe hier ein kleines "Best Of" von damals erstellt.

Nach 2 Monaten in Neuseeland ging es am 28.12.05 nach Sydney und vom 04.01. bis 27.02.06 dann einmal im Uhrzeigersinn durch Australien: erst über die Blue Mountains und Canberra nach Melbourne, über die Great Ocean Road weiter nach Adelaide mit einem Abstecher zur Kangaroo Island, von dort über Coober Pedy zum Uluru/Ayers Rock und schließlich an der Ostküste von Cairns zurück nach Sydney, mit Halts u.a. auf Green Island, Magnetic Island, Whitsunday Island, Fraser Island und in Byron Bay.


Meine Route mit Übernachtungsorten (schwarzer Punkt = Hostel, grün = Zelt)

Die rote Strecke war ich komplett als Tramper unterwegs (ca. 5400 km), ab Alice Springs ging es dann jeweils per Bus weiter (blau, ca. 6200 km); zum Größenvergleich ist der Umriss von Deutschland in der rechten Kartenhälfte eingefügt.


Blick auf Sydney vom "The Original Backpacker" (28.12.05)

Nach dem Check-in im Hostel ging es natürlich gleich mal zum berühmten Opernhaus.



Royal Botanic Gardens (28.12.05)






Sydney Opera House & Harbour Bridge (28.12.05)


Skyline von Sydney (28.12.05)









Royal Botanic Gardens (29.12.05)






Sydney Harbour Bridge (29.12.05)





Sydney Downtown (30.12.05)





Sydney Skytower (30.12.05)

Tags drauf ging es bereits um 12 Uhr zum Mrs Macquari's Point, um sich einen guten Platz für das Feuerwerk an der Harbour Bridge zu sichern. Um 21 Uhr gab es dann schon mal ein kleines "Family Feuerwerk", damit Familien mit Kindern nicht bis Mitternacht warten müssen.






Warten auf das Neujahrs-Feuerwerk (31.12.05)

Vom Feuerwerk selber habe ich leider keinerlei Fotos, lediglich ein paar recht pixelige Video-Aufnahmen, die ich aber aktuell hier nicht einfügen kann - stellt Euch einfach ein grandioses Feuerwerk vor, das allerdings nur gut 10 min ging - ob sich dafür die stundenlange Warterei gelohnt hat, lasse ich mal offen ...

Am nächsten Tag ging es dann gleich morgens zum Bridge Climb auf die Harbour Bridge, was ich bereits 3 Tage zuvor gebucht hatte (für 200 AU$, ca. 128 €); meine Startzeit war 9 Uhr, was mir eigentlich etwas früh war, aber später waren keine Termine mehr frei, und im Nachhinein war es ganz gut, schon so früh hier zu sein, denn bereits um 9 Uhr waren es hier am Neujahrstag 32 Grad, zum Nachmittag hin wurden es dann je nach Thermometer 42-45 Grad!



Unterwegs zur Harbour Bridge (01.01.06)





Bridge Climb (01.01.06)

Am Nachmittag ging es dann mit der Fähre zum Manly Beach.





Mit der Fähre zum Manly Beach (01.01.06)


Rückweg (01.01.06)

Am 4. Januar ging es per Bus ca. 100 km gen Westen nach Katoomba in den Blue Mountains, wo das Wetter erst 2 Tage später den Blick vom Echo Point auf die Three Sisters freigab.


Blue Mountains im Nebel (04.01.06)



Three Sisters (06.01.06)


Giant Stairway (06.01.06)


Wentworth Falls (06.01.06)





Blue Mountains (07.01.06)

Eigentlich hatte ich für den nächsten Tag geplant, mit dem Bus in die australische Hauptstadt Canberra zu fahren. Da es aber keine direkte Verbindung von Katoomba aus gab, habe ich spontan versucht, per Anhalter voran zu kommen, was erstaunlich gut funktioniert hat, so dass ich dies auch in den nächsten Wochen beibehalten habe (was ich im Vorfeld der Reise so eigentlich nicht geplant hatte).
Statt nach Canberra hat mich dann jemand bis zum Pebbly Beach mitgenommen, wo man direkt an der Küste zelten kann - und morgens von Dutzenden Kängurus geweckt wird, die über die Zeltleinen stolpern! :-)











Pebbly Beach (08.01.06)


Morgendlicher Blick aus dem Zelt (09.01.06)

Nach der Nacht an der Küste ging es dann wie geplant weiter nach Canberra, wo man u.a. das Parliament House besichtigen kann.







Canberra (09.01.06)


Thredbo (10.01.06)

Von Thredbo aus gelangt man auf Australiens höchsten Berg, den Mount Kosciuszko (2228 m), wobei man den Großteil der Strecke (von 1360 m auf 1930 m Höhe) bequem per Sessellift überwinden kann, so dass die eigentliche Wanderung zum Gipfel nur noch eine gute Stunde je Strecke dauert.






Mount Kosciuszko (11.01.06)



Lakes Entrance (12.01.06)








Tidal River, Wilsons Promontory (13.01.06)



Mt. Oberon (558 m), Wilsons Promontory (14.01.06)




Wilsons Promontory (14.01.06)


Abendlicher Besuch auf dem Zeltplatz

Am nächsten Tag ging es für 3 Nächte weiter nach Melbourne.


St. Pauls Cathedral, Melbourne (15.01.06)




Albert Park (mit Boxengasse der F1-Strecke), Melbourne (15.01.06)



St. Kilda, Melbourne (15.01.06)




Melbourne (16.01.06)

Zufällig fanden hier gerade die Australian Open statt, das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen (Tagesticket für 40 AU$, ca. 26 €).


Australian Open ...


... mit Thomas Johansson ...


... und Serena Williams (16.01.06)





Melbourne (17.01.06)



Shrine Of Remembrance, Melbourne (17.01.06)





Rialto Towers Observation Deck, Melbourne (17.01.06)

Am nächsten Tag ging es weiter nach Port Campbell an der Great Ocean Road, wo die Küste von zahlreichen freistehenden Kalksteinfelsen gesäumt ist; die bekannteste Formation, die "Zwölf Apostel" (von denen inzwischen nur noch 8 erhalten sind), gilt als eine der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten von Australien, wobei auch die benachbarten Felsen sehr sehenswert sind.



Twelve Apostles, Great Ocean Road (18.01.06)




Loch Ard Gorge mit dem Island Archway (in 2009 eingestürzt; 19.01.06)












Twelve Apostles, Great Ocean Road (19.01.06)



Port Campbell (19.01.06)




Twelve Apostles, Great Ocean Road (19.01.06)


London Bridge, Great Ocean Road (20.01.06)

Nächter Halt: Halls Gap im Grampians-Nationalpark, wo man prima wandern kann (trotz 37°C).




Halls Gap (20.01.06)




The Pinnacle, Grampians-Nationalpark (20.01.06)


Boroka Lookout, Grampians-Nationalpark (21.01.06)


The Balconies, Grampians-Nationalpark (21.01.06)




MacKenzie-Falls, Grampians-Nationalpark (21.01.06)

Auf dem Weg nach Adelaide hat mich am nächsten Tag eine Familie aufgegabelt, die mich statt nach Adelaide zu ihrem Anwesen im vorgelagerten Barossa Valley mitgenommen hat, wo ich eine Nacht im Gästezimmer schlafen durfte, ehe ich am nächsten Morgen noch bis nach Adelaide gebracht wurde. Wirklich nett, die Australier!


Sonnenuntergang im Barossa Valley (22.01.06)






Adelaide (23.01.06)


St. Peter's Cathedral, Adelaide (23.01.06)

Von Adelaide sind es gut 100 km bis nach Cape Jervis, wo man per Fähre zur Kangaroo Island gelangt, wo ich 2 Tage/Nächte verbracht habe.


Pennington Bay, Kangaroo Island (24.01.06)








Flinders Chase, Kangaroo Island (24.01.06)


Admirals Arch, Kangaroo Island (24.01.06)






Remarkable Rocks, Kangaroo Island (24.01.06)



Penneshaw, Kangaroo Island (24.01.06)




Hog Bay/Penneshaw, Kangaroo Island (25.01.06)



Australia Day, Adelaide (26.01.06)






Wilpena Pound, Flinders Ranges Nationalpark (27.01.06)




Flinders Ranges Nationalpark (28.01.06)


Wangarra Lookout, Flinders Ranges Nationalpark (28.01.06)

Tags drauf ging es zunächst weiter nach Port Augusta, dem letzten Ort vor dem Outback - dahinter kommt für viele hundert Kilometer so gut wie nichts.
Entsprechend dünn ist auch der Verkehr hier, so dass ich von 12 bis 16:45 Uhr an der Straße stehen musste, bis mich endlich jemand mitgenommen hat - bis zur übernächsten Tankstelle, die ca. 170 km weiter liegt und zum Glück auch ein paar Zimmer hat.


Das grobe Ziel: Alice Springs, schlappe 1222 km entfernt


Stuart Highway (29.01.06)


Spuds Roadhouse, Pimba (29.01.06)


Ein typischer "Road Train" (30.01.06)



Am nächsten Morgen stand ich um 9 Uhr wieder am Highway (bei ca. 40 Grad), und musste diesmal tatsächlich 5½ Stunden warten, bis jemand ein Erbarmen mit mir hatte und mich bis ins 360 km entfernte Coober Pedy mitgenommen hat, einem Ort mit 1700 Einwohnern, der als "Hauptstadt des Opal-Abbaus" gilt.
Aufgrund der Hitze hier sind viele Häuser tief unterkellert, auch das Zimmer in meinem Hostel lag in 6 Metern Tiefe!


Radeka's Underground Backpackers Inn, Coober Pedy (30.01.06)




Opal-Tour, Coober Pedy (31.01.06)


The Breakaways, Coober Pedy (31.01.06)



The Castle, Coober Pedy (31.01.06)


Dingo Fence (31.01.06)


Coober Pedy (31.01.06)

In meiner Unterkunft habe ich zum Glück jemanden kennengelernt, der mich am nächsten Tag die kompletten 730 km bis nach Yulara mitgenommen hat, dem letzten Ort vor dem Uluru/Ayers Rock, der von dort noch gut 10 km entfernt liegt.


Meine Mitfahrgelegenheit (01.02.06)


Blick von der Unterkunft zu Kata Tjuta/The Olgas (01.02.06)


Blick zum Uluru/Ayers Rock (01.02.06)






Sonnenaufgang am Uluru/Ayers Rock (02.02.06)

Da hier Wolken aufzogen, ging es weiter zu den ca. 50 km westlich liegenden Felsen Kata Tjuta/The Olgas.


Blick zurück zum Uluru/Ayers Rock (02.02.06)







Kata Tjuta/The Olgas (02.02.06)


Walpa Gorge, Kata Tjuta/The Olgas (02.02.06)

Nach einem heftigen Regenschauer wurde es am Nachmittag wieder sonniger, also ging es zurück zum Uluru/Ayers Rock und dort auf dem Mutitjulu Walk sowie dem Uluru Base Walk in ca. 4 h einmal um den gesamten Felsen herum.











Mutitjulu Walk, Uluru/Ayers Rock (02.02.06)

Auf dem Rückweg nach Yulara haben mich zwei Deutsche mitgenommen, die noch vor 3 Tagen in Pimba an mir vorbeigefahren und jetzt überrascht waren, mich hier (schon) wieder zu sehen.

Am nächsten Tag zeigte sich der Monolith noch mal bei bestem Sonnenschein (und 35 Grad), so dass ich mir den Bereich um den Mala Walk noch mal genauer angesehen habe und am Nach­mittag auch zum 348 m hohen Gipfel gelaufen bin (etwa 1 h je Strecke), was man damals noch durfte, inzwischen ist die Besteigung nicht mehr erlaubt.










Mala Walk, Uluru/Ayers Rock (03.02.06)










Aufstieg zum Uluru/Ayers Rock (03.02.06)

Da der Aufstieg gerade zu Beginn äußerst steil war, kam ich ganz schön ins Keuchen und habe auf den ersten 20 min tatsächlich 2 der hier überall präsenten Fliegen verschluckt.




Sonnenuntergang am Uluru/Ayers Rock (03.02.06)


Uluru/Ayers Rock, dessen eigenartige Form man nur von oben erkennen kann




Kings Creek Station (04.02.06)






Kings Canyon Rim Walk, Watarrka-Nationalpark (04.02.06)



Erldunda Station (05.02.06)


John Flynn's Grave (06.02.06)



Standley Chasm (06.02.06)


Simpsons Gap (06.02.06)

Von Alice Springs ging es dann per Bustour in 3 Tagen ins ca. 2100 km entfernte Cairns an der Ostküste (mit Desert Venturer für 399 AU$/250 € inkl. Unterkunft, Verpflegung und einigen Sightseeingstopps unterwegs).






Plenty Highway 12 (07.02.06)


Wirrelyerna Station (07.02.06)




Weiterfahrt durch das Outback (08.02.06)


Charters Towers (09.02.06)



Cairns Esplanade Lagoon (10.02.06)








Tagestour zur Green Island am Great Barrier Reef (10.02.06)



Kuranda Scenic Railway (11.02.06)






Kuranda (11.02.06)


Barron Falls, Kuranda (11.02.06)

Nach dem Tagesausflug nach Kuranda ging es am nächsten Tag gen Süden nach Townsville und von dort per Fähre für 2 Nächte auf die Magnetic Island.


Magnetic Island (gesehen auf dem Rückflug; 27.02.06)


Nelly Bay, Magnetic Island (12.02.06)



YHA Horseshoe Bay, Magnetic Island (12.02.06)






Balding Bay, Magnetic Island (12.02.06)


Radical Bay, Magnetic Island (12.02.06)


Blick von "The Forts" zur Florence Bay, Magnetic Island (13.02.06)


Blick von "The Forts" zur Horseshoe Bay, Magnetic Island (13.02.06)



Ein Koala!


Sphinx Lookout, Magnetic Island (13.02.06)


Alma Bay, Magnetic Island (13.02.06)


Geoffrey Bay, Magnetic Island (13.02.06)

Am nächsten Tag ging es wieder aufs Festland und weiter bis nach Airlie Beach, von wo aus es am Tag drauf mit der Segelyacht Siska zu einer 2-Tages-Tour rund um die Whitsunday Islands ging (249 AU$/159 €).






Whitsunday Islands (15.02.06)




Tongue Point/Hill Inlet Lookout mit Blick zum Whitehaven Beach (16.02.06)



Airlie Beach Lagoon (16.02.06)



Hervey Bay (17.02.06)


Torquay Beach (17.02.06)

Nächste Aktivität: 2-Day-Wilderness-Safari auf der Fraser Island (190 AU$/120 €).




Yidney Rainforest, Fraser Island (18.02.06)


Happy Valley, Fraser Island (18.02.06)



Maheno Shipwreck, Fraser Island (18.02.06)






Indian Head, Fraser Island (18.02.06)



Lake Wabby, Fraser Island (19.02.06)


Pile Valley, Fraser Island (19.02.06)


Lake Birrabeen, Fraser Island (19.02.06)

Anschließend ging es an der Sunshine Coast weiter gen Süden.


YHA Noosa Heads (20.02.06)




Alexandria Bay (20.02.06)


Sunshine Beach (20.02.06)


Surfers Paradise (21.02.06)


Byron Bay (21.02.06)

In Byron Bay habe ich mir zur Feier des Tages einen Tandem-Drachenflug gegönnt, direkt am Cape Byron (mit Peter Aitkins, knapp 30 min bis auf eine Höhe von 225 m mit Landung direkt am Tallow Beach, 140 AU$/90 €).












Drachenflug am Cape Byron (22.02.06)


Cape Byron (22.02.06)


Wategos Beach, Byron Bay (22.02.06)



Clarkes Beach, Byron Bay (22.02.06)



Byron Bay (22.02.06)


Trident Fish Bar - The Big Prawn, Ballina (23.02.06)


Port Macquarie (23.02.06)


Town Beach, Port Macquarie (24.02.06)




Oxley Beach, Port Macquarie (24.02.06)


Iguanas am Shelly Beach, Port Macquarie (24.02.06)


Miners Beach, Port Macquarie (24.02.06)


Tacking Point Lighthouse, Port Macquarie (24.02.06)


Koala Hospital, Port Macquarie (24.02.06)

Über Nacht folgte dann die letzte Busfahrt bis nach Sydney (mit meinem Bus-Pass von Cairns bis Sydney für 240 AU$/155 €).



Bondi Beach, Sydney (25.02.06)


Sydney Skytower (25.02.06)


Sydney Harbour Bridge (26.02.06)

Am 27.02.06 ging es dann mit Korean Air von Sydney zunächst nach Seoul (mit kostenlosem Upgrade in die Prestige Class) und nach einer Nacht im Hyatt Regency Incheon direkt am Flughafen (im Flugpreis inbegriffen) am nächsten Tag weiter zurück nach Frankfurt.


Magnetic Island (27.02.06)


Great Barrier Reef (27.02.06)


Zwischenstopp bei meinem Eltern in Eschborn (04.03.06)


Rückfahrt nach Hamburg (06.03.06)


Winterwonderland in Hamburg (11.03.06)

Hier noch ein paar Bilder-Zusammenstellungen der Reise:


"Best Of" Wildlife



"Best Of" Uluru/Ayers Rock

Zum Schluss ein Überblick über die Kosten:
1200 € für die Flüge, 885 € für Unterkünfte, 585 € für Transport vor Ort, 300 € für Verpflegung sowie 760 € für Ausflüge/Aktivitäten & Eintrittsgelder (u.a. 128 € für den Bridge Climb in Sydney, 26 € Australian Open in Melbourne, 32 € Coober-Pedy-Tour, 38 € Green Island, 160 € Whit­sunday Islands mit der Siska, 120 € Fraser Island, 90 € Drachenflug), macht 2530 € für 2 Monate in Australien; plus 1570 € für 2 Monate in Neuseeland zuvor ergibt dies zusammen mit den Flügen 5300 € für insgesamt 4 Monate in "Down Under".



***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!