Montag, 25. Dezember 2017

TF15 - Rückreise & Fazit



Nach 2 Wochen Sonnenschein auf Teneriffa ging es heute Nachmittag (leider) wieder zurück ins kühle Hamburg, mit einem kurzen letzten Strandbesuch an der Punta de Abona an der Südküste.






Hotel Rural Finca La Raya, Güimar (Infos siehe bei TF13)


Faro de Abona



Blick zur "Geisterstadt von Abades" (einer unvollendeten Lepra-Station)







Blick zum Pico del Teide (siehe TF12)


Ermita de Nuestra Señora de Las Mercedes, Punta de Abona








Playa Grande, Punta de Abona

Kurz nach 13 Uhr waren wir dann am Flughafen im Süden der Insel, Mietwagen abgeben (nach 49 km heute), Check-in, Abflug (15:05 Uhr).
Da der Flieger nur halb voll war, konnte ich mir einen Fensterplatz aussuchen und so noch mal viele schöne Blicke auf die Südküste Teneriffas und den heute mal komplett wolkenfreien Teide werfen.


Montaña Roja (siehe TF02)





Playa Callao Hondo / San Miguel de Tajao


Punta de Abona







Malpais de Güimar & Montaña Grande (siehe TF14)






Santa Cruz (siehe TF11)





Anaga-Gebirge & Nordküste

Der Rest des Fluges verlief unspektakulär und Dank nahezu geschlossener Wolkendecke über Spanien bzw. Dunkelheit nach dem Sonnenuntergang ohne viele weitere Fotos, Landung in Hamburg nach 4:20 h Flugzeit um 20:25 Uhr Ortszeit.





Sonnenuntergang über den Wolken

Fazit: Teneriffa ist eine durchaus schöne (und abwechslungsreiche) Insel, vor allem wenn man die großen Hotelstädte an den Küsten im Süden meidet, wobei leider auch schon sehr viele kleinere Orte an den Küsten rund um die gesamte Insel mit meist ziemlich hässlich-klobigen Hotelbauten verschandelt sind.

Wie gesehen gibt es aber auch einige sehr schöne Unterkünfte fernab des Massentourismus, so dass sich Teneriffa auch bzw. besonders für einen individuellen Wanderurlaub bestens eignet, mit einer Vielzahl an gut markierten Wanderwegen - und falls die sonnenverwöhnte Insel doch mal wolkenbedeckt ist, hat man immer noch die Chance, auf dem Hochplateau rund um den Teide unter freiem Himmel zu sein und kann hier nach Herzenslust wandern.
Dabei gilt es allerdings zu beachten, dass es hier natürlich nicht die 20-25 Grad wie an den Küsten hat, sondern aufgrund der Höhe von 2000 m und mehr eher mit Temperaturen um die 10 Grad und darunter zu rechnen ist, so dass man auch entsprechend warme Kleidung mit ins Gepäck packen sollte, will man nicht - wie so mancher Pauschaltourist - mit Flip-Flops und kurzen Hosen bei stürmischen 5 Grad auf dem Teide stehen.



Mit dem Wetter hatten wir (mal wieder) ziemliches Glück, denn von "7 Regentagen im Dezember" war (zum Leidwesen der örtlichen Landwirte) während der 14 Tage auf der Insel nichts zu sehen, das ist sicher nicht in jedem Dezember so.

Neben dem ADAC Reiseführer für Infos zu den jeweiligen Städten haben mir übrigens der Rother Wanderführer (von 2016) sowie die sehr detaillierte Autokarte von freytag & berndt (1:50.000) beste Dienste geleistet.

Zum Abschluss noch das übliche "14 Tage Teneriffa in Zahlen":
Mit unserem Mietwagen (ein Peugeot 208 von keddy by Europcar, gebucht über CarDelMar.com für 176 € ohne SB) bin ich insgesamt 1429 km auf der Insel gefahren, also im Schnitt 95 km am Tag, bei einem Verbrauch von 6.3 l/100 km und einem paradiesischen Benzinpreis von durchschnittlich 0.89 €/Liter.

Zu den 180 € für die Direktflüge mit Condor kamen für mich noch (anteilige) 132 € für den Mietwagen, 64 € für Benzin, 431 € für alle 14 Unterkünfte (knapp 31 € pro Nacht), 90 € für Essen & Trinken sowie 56 € für Extras hinzu (15 € Waltour, 27 € Teide-Seilbahn, 12 € Eintritt Pyramiden, 2 € Kirche/Turm in La Laguna), macht zusammen 953 € für 2 entspannte Wochen Urlaub in der Sonne fernab des heimatlichen Weihnachtsrummels.

Fazit vom Fazit: da ich zahlreiche Wanderungen, die ich mir im Vorfeld der Reise angesehen und als "verlockend" eingestuft hatte, in den 2 Wochen (natürlich) leider nicht geschafft habe (wie etwa den Organos-Höhenweg bei Aguamansa, einige Wanderungen rund um Masca, auf den Roque del Conde, zur Paisaje Lunar, dem Barranco del Rio, zur Playa Bollullo, zum Roque de Taborno, zur Playa de Tamadite, zum Faro de Anaga, zur Fortaleza, zum Sombrero des Chasna, auf den Pico Viejo ...), werde ich sicherlich noch (mindestens) ein weiteres Mal nach Teneriffa reisen - vielleicht ja sogar schon im Februar, dafür fehlt mir bislang ja noch ein Ziel ... wobei mir die aktuellen Flugpreise für Februar (mit 200 € und mehr pro Strecke) doch etwas zu hoch sind, also werde ich wohl erst kurzfristig entscheiden, wohin ich der Kälte im Februar (hoffentlich) entfliehe.
(Nachtrag: Gewinner für den Februar 2018 wird sein: Marokko!)

PS: Inzwischen gibt es noch einen weiteren Eintrag zur Reise: TF16 - Panoramas (Best Of)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: