Montag, 16. Januar 2017

KA03 - St. Martin (Maho Beach)



Heute auf dem Plan: St. Martin, mit 87 km² und 70.000 Einwohnern überschaubar groß, der nördliche Teil der Insel ist offiziell französisches Überseegebiet und heißt Saint-Martin, der südliche Teil ist ein autonomes Land (Sint Maarten) innerhalb des Königreiches der Niederlande auf der Insel St. Martin, in dessen Hauptort Philipsburg sich der Kreuzfahrthafen der Insel befindet.


St. Martin (Grafik: Eric Gaba/Wikimedia)

Neben zahlreichen Sandstränden ist eine der Hauptattraktionen der kleine Maho Beach im Südwesten der Insel, der unmittelbar an die Landebahn des Princess Juliana Airports grenzt und an dem die ankommenden Flugzeuge nur wenige Meter über den Köpfen der Strandurlauber hier hinweg fliegen.
Nach einem kurzen Bummel durch Philipsburg sind wir daher mit einem (Mini-Linien-)Bus (für 2 €) zum Maho-Beach gefahren und haben uns dort fast 2 h aufgehalten, am Nachmittag sind wir dann von dort aus noch ein wenig an der Küste gen Westen (bis zum westlichsten Punkt der Insel) gelaufen.


Cruise-Ship-Mania in St. Maarten

Zum Glück hat heute außer unserer MSC Poesia nur noch die (relativ) kleine Zenith in Philipsburg angelegt, an manch anderen Tagen sind hier 6 und mehr Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig, dann ist die Insel natürlich wesentlich voller.
















Ankunft in St. Martin

Vom Hafen aus sind es knapp 15 min zu Fuß bis nach Philipsburg.
























Philipsburg








Im Mini-Bus zum Maho-Beach








Maho Beach

Sowohl die Landungen als auch die Starts insb. der großen Jets sind gleichermaßen faszinierend - beim Start der InselAir-Maschine, die wohl extra ein paar Sekunden lang mit vollem Schub auf der Startposition stehen geblieben ist, sind von den Touristen, die genau hinter den Turbinen standen, einige freistehende Taschen etc. weit ins Meer geblasen worden! Hier ein kurzes Video von Dori davon - aus sicherer Entfernung..



Nach einem kurzen Abstecher zur südlich des Flughafens gelegenen Simpson Bay haben wir uns dann noch zahlreiche weitere Starts und Landungen am Maho Beach angesehen.




Simpson Bay

























Maho Beach

Leider landen die 747-Jumbo-Jets von KLM seit einigen Monaten nicht mehr auf der Insel, aber auch so war es ein beeindruckendes Erlebnis, das schon seit vielen Jahren auf "meiner Liste" stand und ich jetzt endlich glücklich abhaken kann. Ach, hier hätte ich durchaus noch ein paar Stunden, nein, Tage länger bleiben können!

Nach gut 2 Stunden sind wir dann aber an der Küste entlang noch weiter gen Westen bis zum westlichsten Punkt der Insel gelaufen, der schon im französischen Teil der Insel liegt (insgesamt etwa 7 km ab dem Maho Beach).





Mullet Bay Beach




Cupercoy Beach











Long Beach



Plum Bay

Von hier haben uns dann netterweise 2 Italiener mit ihrem Mietwagen bis zum Maho Beach zurück mitgenommen, von dort ging es dann wieder per Bus zurück nach Philipsburg, Dank Feierabendverkehr in 1:10 h (anstatt 25 min wie auf dem Hinweg), aber da wir erst um 20:30 Uhr wieder abgelegt haben, haben wir unser Schiff trotzdem noch mehr als rechtzeitig erreicht.


Abendlicher Zwischenstopp am Maho Beach


MSC Poesia & Zenith (von Pullmantur Cruises)

Fazit: ein schöner, sonniger (29 Grad) Tag auf St. Martin bzw. Sint Maarten - wobei die komplette Insel dem Tourismus verfallen ist, man kommt sich ein bisschen vor wie in einem riesigen (Luxus-)Resort inklusive unzähligen Duty-Free-Shops.

Weiter mit der nächsten Insel: KA04 - Tortola (Virgin Islands)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier (klicken!) einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: