Montag, 23. Januar 2017

KA10 - St. Lucia



St. Lucia (616 km², 180.000 Einwohner), einst britische Kolonie, liegt nur 33 km südlich von Martinique - vermutlich haben wir deswegen gestern mit der MSC Poesia einen Umweg über Guadeloupe gemacht, damit die Fahrtzeit etwas länger ist und wir nicht schon mitten in der Nacht ankommen.



St. Lucia gilt für viele als Tropenparadies schlechthin und bietet einen vielfältigen Mix aus Traumstränden, tropischem Regenwald, romantischen Fischerdörfern, exotischen Pflanzen sowie glasklaren Tauch- & Schnorchelgebieten. Die Hauptstadt Castries mit dem Kreuzfahrtterminal liegt an der Nordwestküste der tropfenförmigen Insel, deren Wahrzeichen die beiden Pitons sind, inaktive Vulkane an der südwestlichen Küste (Gros Piton, 771 m & Petit Piton, 743 m).









Ankunft in St. Lucia (6:45 Uhr; mit der Saga Sapphire)


Ein zum Glück seltener Anblick unserer Reise: Regen (8:30 Uhr)


Keine 2 Stunden später heißt uns die Sonne willkommen



Castries












Derek Walcott Square




Markt







Cathedral Basilica of the Immaculate Conception


Maria, Josef & Co. mal anders!

Nach der Besichtigung von Castries sind wir per (Mini-)Bus (Linie 3F für 3.50 US$ pro Person je Strecke) nach Soufrière im Südwesten der Insel gefahren, aufgrund der sehr kurvigen und hügeligen Straße dauert die Fahrt etwa 1:10 h für gerade mal 45 km, wobei der Fahrer schneller war als alle anderen Autos auf der Strecke!
Wie auch schon in Antigua waren wir die einzigen Touristen im Bus, der losfährt, wenn er voll ist, was zwischen 0-30 Minuten dauern kann, bis sich 14 Fahrgäste mit dem gleichen Ziel gefunden haben.


Bushaltestelle für (Direkt-)Busse nach Soufrière am Markt in Castries




Im Bus nach Soufrière


Blick auf die beiden Pitons bei Soufrière

























Diamond Botanical Gardens (7 US$) mit den "Diamond Falls", Soufrière



Church of the Assumption, Soufrière











Soufrière

Am Nachmittag hatten wir dann die spontane Idee, evtl. mit einem Schiff an der Küste entlang zurück bis nach Castries zu fahren, aber auch trotz eines sehr hilfsbereiten Hafenmitarbeiters ließ sich kein Schiff mehr finden, also sind wir eben doch wieder mit dem Bus zurück.







Rückfahrt nach Castries

Ein MSC-Ausflug nach Soufrière hätte übrigens um die 70 € gekostet, aber lediglich 2-3 zusätzliche Fotostopps an einigen Aussichtspunkten unterwegs rechtfertigen die enormen Mehrkosten in meinen Augen keineswegs, wobei mir die Fahrt mit einem lokalen Bus ohnehin wesentlich lieber ist, als auch noch tagsüber ausschließlich von einer Horde Touristen umgeben zu sein, das hat man ja schon auf dem Schiff zur Genüge – zumal die MSC-Ausflügler alle schon im morgendlichen Regen aufbrechen mussten (8:15 Uhr), während wir noch entspannt an Bord warten konnten, bis gegen 10:30 Uhr die Sonne für den Rest des Tages heraus kam!




Zurück in Castries

Am späten Nachmittag habe ich dann noch einen kurzen Abstecher zum Strand nördlich des Flughafens gemacht, der von der Innenstadt aus zu Fuß in knapp 30 min zu erreichen ist.




Weg zum Vigie Beach







Vigie Beach


Als einer der letzten geht es wieder an Bord der MSC Poesia (17:25 Uhr)












Ausfahrt aus Castries (17:50-18:30 Uhr)

Weiter zum nächsten Tag: KA11 - Barbados

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier (klicken!) einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: