Mittwoch, 14. Dezember 2011

LP08 - Caldera de Taburiente



Heute bin ich fast 6 Stunden durch die Caldera de Taburiente in der Mitte der Insel gewandert (insgesamt ca. 20 km), bei weiterhin bestem Wetter, Sonnenschein, 23 Grad, blauem Himmel ... ach, kann das Leben schön sein!

Ausgangspunkt für die Wanderung war der Mirador Los Brecitos am Ende einer sehr kurvenreichen Bergstraße an der nördlichen Flanke der Caldera. In vielen Reiseführern steht noch drin, dass man dort nur mit einem Allradfahrzeug hin kommt, das ist aber veraltet, da die Straße inzwischen komplett geteert wurde und auch die Furt, durch die man zu Beginn muss, zumindest aktuell komplett trocken ist.
Allerdings darf man am Aussichtspunkt offiziell nicht (länger) parken, so dass Wanderer mit einem (überteuerten) Taxi die 10 km fahren sollen ... oder man parkt halt nicht auf der Straße selber, sondern in einer kleinen Bucht kurz vor dem Aussichtspunkt - so steht man ja nicht mehr "auf der Straße", und nur dafür gelten doch die Straßen(!)schilder, oder!? ;-)



Blick in die Zufahrt zur Caldera (Mirador La Cancelita)


Blick zurück gen Los Llanos de Aridane





Furt über den Barranco de las Angustias ...


... und die Zufahrt dorthin





Mirador Los Brecitos





Barranco del Ciempies







Mirador del Lomo de Tagasaste



Barranco de Bombas de Agua






Nach 1:20 h gelangt man zur Mitte der Caldera, wo u.a. ein Zeltplatz ist und sich mehrere Wanderwege treffen.



Von dort bin ich dann den Weg nach "links oben" gegangen, zum größten Wasserfall auf der Insel (Cascada la Desfondada) sowie noch zu einem weiteren (Hoyo Verde).







Nach 50 min: die Cascada la Desfondada, nicht gerade die Niagara-Fälle, aber ich war froh, dass überhaupt ein Rinnsal zu sehen war, hatte ich doch durchaus damit gerechnet, dass ob des trockenen Wetters dort gar nichts fließt.


Cascada la Desfondada

Von dort zum nächsten Wasserfall sind es dann noch mal 40 Minuten, die wirklich steil und anstrengend waren, zumal die letzten weniger ein Wanderweg als mehr eine Geröll-Kraxelei sind.


Nach ca. 10 min war er sogar schon mal kurz im Blick ...


Links die Cumbrecita, rechts der Pico Bejenado (siehe LP06)









Mirador de Hoyo Verde

Anschließend dann wieder den Weg zurück zum Zeltplatz, über den Fluss von Stein zu Stein gehüpft und noch mal einen kleinen Abstecher zum Roque Idafe, einem Wahrzeichen der Insel.







Roque Idafe

Eigentlich hätte ich auch noch weiter zur Cascada de Colores gewollt, das wären aber noch mal ca. 20 min gewesen (und wieder zurück), dafür hat leider die Zeit nicht mehr gelangt, schließlich musste ich auch noch den Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt, diesmal bergauf - ausgesehen hätte es im Idealfall so:


Cascada de Colores (© www.turismodecanarias.com)








Mirador del Lomo de Tagasaste

Auf der Rückfahrt gab es dann noch ein paar hübsche Ausblicke auf die Berge im Licht der untergehenden Sonne.







Übernachtet: Musicasa bei Puerto Naos, gefahren heute: 46 km.

Weiter mit den nächsten Bildern: LP09 - Puntagorda & Garafia

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: