Dienstag, 21. Februar 2017

VK13 - Kambodscha (Phnom Penh)



Heute sind wir von Phu Quoc (Vietnam) in insgesamt gut 10 Stunden über die Grenze nach Kambodscha bis zur Hauptstadt Phnom Penh gefahren - alles zusammen als Komplettpaket gebucht für 20 US$ (bei Yen Son, dem Restaurant gleich bei unserer Unterkunft an der Ecke; andere Anbieter in der Stadt haben 25 $ und mehr verlangt und sich gewundert, dass es auch für 20 $ geht, weil das eigentlich bestenfalls die Unkosten decken würde, aber das Angebot schien uns seriös, also warum mehr bezahlen als nötig).

Los ging es morgens um 8:30 Uhr per Bus zum Fähranleger, von 9:50 Uhr bis 11:10 Uhr dann per Schnellboot nach Ha Tien (was alleine schon 230.000 VND, etwa 10 US$ kostet), dort weiter per Bus in 5 min zum Büro des örtlichen Organisators, um 12:30 Uhr dann wieder im Bus zur 7 km entfernt gelegenen Grenze, wo vom Veranstalter alle Grenzformalitäten für uns erledigt wurden (wir mussten lediglich unsere Visums-Gebühr zahlen, zu Fuß über die Grenze gehen und ca. 45 min warten, bis alle 13 Personen unserer Gruppe ihr Visum im Pass hatten).
Anschließend ging es mit dem nächsten Bus in 45 min weiter nach Kampot und von dort aus mit einem weiteren Bus in knapp 4 h bis nach Phnom Penh.



Fahrt zur Fähre auf Phu Quoc

Die ersten 3 der insgesamt 5 (Mini-)Busse waren jeweils mit 2-5 Personen überbelegt (was aber nicht den für uns so günstigen Preis erklärt, da die meisten anderen Reisenden mehr bezahlt haben), aber die letzten beiden (langen) Transfers waren bis auf eine kleine Unstimmigkeit (s.u.) ok.








Mit der Fähre von Phu Quoc nach Ha Tien

Von unserem "Reisebüro" hatten wir als Ticket nur einen simplen Zettel für die Fahrt bekommen, aber in Ha Tien standen dann tatsächlich unsere Namen auf einer der Listen der Abholer dort, also schien unsere Buchung hier offenbar angekommen zu sein, prima.








Transfer vom Fähranleger zum Büro in Ha Tien







Kurzer Bummel durch Ha Tien










Grenze nach Kambodscha

Das Touristenvisum für Kambodscha (für 30 Tage) kostet offiziell 30 US$, laut Reiseführer und diversen Internetforen ist es aber üblich, dass man 5 $ mehr bezahlen muss (und wer keinen Impfausweis vorzeigen kann, noch 1 $ zusätzlich), so dass auch wir 36 US$ zahlen sowie ein Passfoto abgeben mussten (wer kein Foto dabei hat, kann für 2 $ extra direkt an der Grenze eines machen lassen).











Weiterfahrt nach Kampot

Nach der Ankunft in Kampot (gegen 14:20 Uhr) teilte uns der Fahrer dann zu unserem Erstaunen mit, es würde abends um 20 Uhr weiter gehen – während wir erwartet hatten, bereits gegen 18 Uhr in Phnom Penh anzukommen (!), eine Weiterfahrt also sehr zeitnah erfolgen sollte (bei einer Fahrtzeit von gut 3 Stunden ohne Pause). Nachdem wir dem (durchaus netten) Fahrer klar gemacht hatten, dass eine Abfahrtszeit erst um 20 Uhr für uns nicht akzeptabel sei, hat er schließlich ein paar Telefonate geführt und einen Bus für 15 Uhr organisiert, mit dem es dann gegen 15:20 Uhr auch tatsächlich gen Norden ging.







Rundgang durch Kampot
















Fahrt nach Phnom Penh

Nach der Ankunft in Phnom Penh (18:50 Uhr) haben wir uns im Büro nebenan gleich unser Busticket für die Weiterfahrt nach Siem Reap für morgen Nachmittag besorgt, bevor es dann weiter zum Hotel ging.



Im Tuk-Tuk zum Hotel

Unterkunft für heute Nacht: das zentral gelegene Saravoan Royal Palace Boutique Hotel, nur 5 min zu Fuß von Nationalmuseum und Königspalast entfernt, das geräumige Zweibettzimmer mit Frühstück, Klimaanlage und WLAN für umgerechnet 49 €/Nacht (gebucht über booking.com).









Saravoan Royal Palace Boutique Hotel

Nach dem Einrichten im Zimmer ging es dann gleich noch mal raus für einen kleinen Rundgang durch die Stadt.


Nationalmuseum














Rund um den Königspalast






Wat Botum Park (mit Kambodscha-Vietnam Freundschafts-Denkmal)




Gedenkstätte für König Norodom Sihanouk



Unabhängigkeitsdenkmal




Norodom Blvd / Brücke am Freedom Park







Wat Phnom (Namensgeber für die Stadt)



Former Buddha Stupa


Peace Palace (Büro des Premierministers)

Als letzten Punkt auf meinem Rundgang wollte ich mir noch die bunte Beleuchtung am Vattanac Capital Tower ansehen (die wir bei unserer Ankunft vom Bus aus schon gesehen hatten), aber als ich kurz vor 22 Uhr dort war, war alles schon dunkel, schade.


Vattanac Capital Tower (links) & Canadia Tower (rechts)


Phsar Thmei (Zentralmarkt)



Weiter zum nächsten Eintrag: VK14 - Phnom Penh - Siem Reap

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: