Dienstag, 4. Mai 2010

PE09 - Puno: Uros am Titicacasee



Und schon wieder hieß es frühes Aufstehen heute, um den Bus von Arequipa nach Puno am Titicacasee (in 3800 Metern Höhe!) zu nehmen - Fahrtdauer 6 Stunden, für knapp 350 km ... diesmal nicht mit dem Luxusbus, sondern einem ganz normalen (Touri-)Bus, der auch von Einheimischen benutzt wird (von Frael, für 15 Soles, umgerechnet knapp 4 € (Cruz del Sur hätte diesmal das vierfache gekostet).
Der Unterschied ist: es gibt keine Videos an Bord (kann ein Vorteil sein, weil die manchmal sehr laut & nervig sind - im Bus von Lima war Ice Age 3 aber durchaus ganz amüsant ...), keine Kopfkissen und auch keine Mahlzeiten, zudem fährt der Bus mit 45 min Verspätung los (7:15 satt 6:30 Uhr, weil er wartet, bis er noch voller wird), und alle paar Nase lang steigt irgendein fliegender Händler ein und will was verkaufen, von der Tageszeitung über Snacks und selbstgebrauten Getränken bis hin zu Gebetsbüchern und kleinen Anhängern, die für knapp 2 € Glück, Gesundheit und Wohlstand versprechen, und mit ihren magnetischen Feldern sogar "negative Energien vertreiben und gut gegen Allergien" - und vermutlich auch Krebs und Fußpilz - sind ...








Unterwegs





Puno

Nach der Ankunft hier habe ich mir die "Schwimmenden Inseln der Uro" angeshen, DAS Highlight hier in Puno. Man geht einfach zum Hafen und steigt auf das nächste Boot (3-h-Tour für 18 Soles/4.50 €), fährt dann 30 min über den Titicacasee zu den Inselchen, bekommt eine kurze Erklärung, darf sich umsehen, wird mit einem Schilfboot zu einer anderen Insel gerudert, dann noch zu einer, und dann geht es wieder zurück. Alles ganz schön tourilastig, allerdings war es wohl ziemlich clever, erst um 14 Uhr loszufahren, weil die meisten Touris das früh am Morgen machen und sich dann wohl mehrere Dutzend Boote zu den Insel aufmachen, während am Nachmittag nur genau 2 unterwegs waren!
(Marcel (der Schweizer) wollte sich die Inseln trotzdem lieber erst am nächsten Tag ansehen, also sind wir seitdem wieder alleine unterwegs.)












Links die Konstruktion erklärt, wie die Inseln aufgebaut sind!


Uro meets Hightech (Solaranlage zur Stromerzeugung)








Ja, das Zeug kann man essen!








Auf sowas fahren wir gerade!



Das Boot zu den Inseln












Titicacasee



Plaza de Armas & Catedral



Parque Pino



Mercado (das untere ist alles Käse)

Übernachtet: Hotel El Manzano, Einzelzimmer für 23 Soles (ca. 6 €).

Zum nächten Eintrag: PE10 - Bienvenidos Bolivien

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Helene hat gesagt…

Alles toll, auch ein paar Plastikblumen und Lucy - Deine treue Begleiterin.
Ciao Mama

Dirk Schlimm hat gesagt…

Wie im Bilderbuch!

Mike hat gesagt…

Plastikblumen!? Du meinst die lilanen? Die sind echt!! Und auch alle anderen, die zu sehen sind..
Liebe Grüsse aus La Paz, Bolivien!
PS: Ist ja wie ein kleines Familientreffen hier! :)