Sonntag, 12. Dezember 2010

GC03 - Roque Nublo & Umgebung



Die Wolken von gestern Abend waren heute Morgen wieder verschwunden, also ging es heute gleich noch mal in Richtung Inselmitte, u.a. zum markanten Roque Nublo sowie auch dem höchsten Punkt der Insel, dem Pico de las Nieves (1949 m).
Laut Reiseführer ist "im Winter das Inselzentrum oft wochenlang in dicke Wolken gehüllt", also habe ich die Gunst der Stunde genutzt - wer weiß schon, wie es morgen wird.

Auf dem Weg dorthin lag erst mal der Barranco de Fataga.


So sah der Barranco de Fataga gestern Abend aus ...


... und so heute um 9:45 Uhr - Mist, zu früh!


2 Stunden später - schon besser!

Merke: für optimales Licht muss man als Fotograf manchmal mehrmals zur gleichen Stelle.

Die Zeit zwischen den beiden Bildern habe ich im 5 km entfernten Arteara verbracht, ein kleines Dorf neben einem Geröllfeld mit prähistorischen Gräbern, von denen man allerdings nicht wirklich viel sieht.








Arteara

Danach dann also noch mal zurück zum Aussichtspunkt ...




Blick nach Maspalomas

... und dann nach Fataga, dem nächsten Dorf an der GC-60 auf dem Weg zum Roque Nublo.







Fataga


Ayacata

Anschließend dann weiter zum Roque Nublo ('Wolkenfels'): ein 80 m hoher Monolith in 1732 m Höhe, der (von der Straße aus) nur zu Fuß in ca. 20 min zu erreichen ist und - wie der Name vermuten lässt - oft in Wolken gehüllt ist.









Roque Nublo


Blick zum Roque Bentayga - im Hintergrund (links): Teneriffa!


Roque Bentayga (siehe unten)


Der Pico del Teide auf Teneriffa - da war ich 2003 (und 2017) drauf, in 3718 m Höhe!


Blick nach Artenara


Blick nach Tejeda

Wer will, kann den Roque Nublo auch noch auf einer leichten Wanderung etwas unterhalb des Felsens umrunden - ihr ahnt: ich wollte! :-)




Roque Nublo



Blick nach Las Palmas (siehe GC05)


Der Roque Nublo aus der Ferne

Nicht allzu weit weg liegt der Pico de las Nieves, mit 1949 m der höchste Punkt der Insel - und natürlich einer hübschen Aussicht auf die Umgebung.





Pico de las Nieves

Gleich nebenan (2 km) ist der Pico de la Gorra, etwas tiefer, aber ebenfalls mit tollen Blicken (in andere Richtungen).






Pico de la Gorra


Dunas de Maspalomas (siehe GC14)

Den Rest des Nachmittages ging es in einem weiten Bogen um den Roque Nublo herum und dann schließlich zurück (im Dunklen) ins Hotel nach Vecindario (insgesamt heute: 151 km per Auto).


Der Roque Nublo macht seinem Namen alle Ehre!


Roque Bentayga







Tejeda (siehe auch GC12)




Roque Nublo




Roque Bentayga





Rückweg

Zum nächsten Tag: GC04 - Kirchen & Vulkane

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Helene hat gesagt…

tolle Landschaft und sogar Menschen unterwegs.Schöne Ausblicke weiterhin.
Ciao Mama

Mike hat gesagt…

Ja, hin und wieder sind auch ein paar andere Leute unterwegs - aber erstaunlich wenig! Hatte gedacht, dass jetzt hier ob des kalten Wetters in Kontinental-Europa Hochsaison ist, aber bislang find ich die Insel angenehm leer! Vielleicht liegen alle anderen aber auch nur faul am Strand rum.. :)