Samstag, 23. Februar 2019

MD10 - Bica da Cana & Boaventura



Auf meinem heutigen Weg von Madeiras Südküste zu meiner dritten (und letzten) Unterkunft für diesen Urlaub an der Nordküste bei Santana habe ich gleich 2 Wanderungen unternommen, eine auf der Hochebene Paúl da Serra auf den Gipfel Bica da Cana sowie am Nachmittag noch eine Levada-Tour bei Boaventura.

Bei durchgehendem Sonnenschein waren es heute an der Küste tagsüber 23 Grad, auf der Hochebene (auf etwa 1550 m) nur 14, dazu wehte hier ein heftiger Wind, so dass ich auch mal meine Fleecejacke rausgeholt habe (zumindest, wenn ich im Schatten der Berge unterwegs war).


Morgendlicher Fensterblick gen Atlantik

Meine erste Tour - Route 44 im Rother Wanderführer - ist dort als "schwierig" gekennzeichnet, allerdings fand ich sie allenfalls mittelmäßig - den steilen Anstieg zu Beginn meiner zweiten Wanderung heute fand ich wesentlich anstrengender, und diese Tour (31) ist lediglich "mittel".
Das Gute an der "schwierigen" Einschätzung: es schreckt scheinbar die "Gelegenheitswanderer" ab, denn in den knapp 2 Stunden (von 11 bis 13 Uhr) dort sind mir nur eine Handvoll anderer Personen begegnet.




















Levada da Serra

Wie gut, dass ich immer meinen Schirm mit dabei habe, denn sonst wäre man hier ordentlich nass geworden.


Wendepunkt der Wanderung: Pináculo (1464 m)


Blick zur Bica da Cana


... gen Pico Ruivo & Pico do Arieiro (im Dunst)


... und gen São Vicente














Weg zur Bica da Cana (1620 m) & Aussicht von dort

Anschließend ging es über den Encumeada-Pass weiter an die Nordküste.







Boca da Encumeada








Capela de Fátima, São Vicente


Capelinha do Calhau, São Vicente

Hauptsehenswürdigkeit hier sind eigentlich die Grutas de São Vicente, die Lava-Grotten habe ich allerdings schon 2012 besichtigt (siehe MAD07), also ging es gleich weiter nach Boaventura zur nächsten Wanderung.






Boaventura















Weg bis zur Quelle der ersten Levada














Zweite Levada Richtung Lombadinha

Die Lavadas hier sind noch sehr ursprünglich und naturbelassen, schön.

Sichtung anderer Wanderer am Nachmittag: 0. Vielleicht waren andere schon vormittags hier, von 14:30 Uhr bis 17:10 Uhr zumindest hatte ich die Route (Nr. 31 im Rother Wanderführer) komplett für mich alleine. Vielleicht waren andere aber auch nach ihrer "Wanderung des Tages" inzwischen schon beim Entspannen - und haben nicht am Nachmittag gleich noch die nächste Route in Angriff genommen ... wobei hier im Norden Madeiras ohnehin deutlich weniger Touristen unterwegs sind, da es hier meist etwas kühler und weniger sonnig ist.



Aussichtspunkt nördlich von Boaventura



Miradouro Cabanhas (bei Arco de São Jorge)


Penha de Águia (bei Faial, siehe MAD09)

Unterkunft für die nächsten 5 Nächte: Casa Os Manos zwischen Santana und Faial, das Einzelzimmer mit Frühstück gibt es hier für 32.55 €/Nacht (via booking.com).




Casa Os Manos, Santana

Gefahren heute: 82 km.

Zum nächsten Tag: MD11 - Ponta de São Lourenço

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: