Freitag, 22. Februar 2019

MD09 - Rabaçal & Paúl do Mar



Zur Feier des Tages zeigte sich Madeira heute mit viel Sonnenschein, den ich für eine schöne Wanderung bei Rabaçal sowie noch etwas Sightseeing entlang der Küste rund um Paúl do Mar genutzt habe (bei 22 Grad).


Morgendlicher Blick aus dem Fenster







Fahrt nach Rabaçal

Am Parkplatz an der ER 110 auf der Hochebene Paúl da Serra angekommen konnte ich erst mal meinen Augen kaum trauen, standen hier doch bereits etwa 100 andere Autos!
Klar, das Wandergebiet bei Rabaçal wird in jedem Reiseführer angepriesen und gilt daher als eines der beliebtesten auf der Insel, aber mit diesem Andrang hatte ich dann doch nicht gerechnet.


Parkplatz bei Rabaçal (11 Uhr)

Zum Glück stellte sich dann aber schnell heraus, dass die allermeisten Touristen hier auf dem (einfachen) Weg zum Risco-Wasserfall oder der Levada das 25 Fontes waren, beides hatte ich ja im Dezember 2012 schon gesehen.

Ich hatte mir für heute daher die Rundtour entlang der Levada do Alcerim sowie zur Lagoa do Vento vorgenommen, die im Rother Wanderführer (Route 49) als "schwierig" eingestuft ist, da sie einige relativ steile Abschnitte beinhaltet, so dass hier kaum andere Wanderer unterwegs waren - in 3:30 h habe ich nur etwa 20 andere Personen getroffen (wobei der Weg letztlich gar nicht so schwierig war wie befürchtet).















Levada do Alcerim





Abstecher zur Quelle der Levada















Abstieg zur Lagoa do Vento

Der kleine See Lagoa do Vento (in 1110 m Höhe) liegt "in der Mitte" des zweigeteilten Risco-Wasserfalls: der obere Teil stürzt hier eine etwa 100 m hohe Felswand hinab und bildet den See, der untere Teil des Wasserfalls (zu dem die eigentliche "Wanderung zum Risco-Wasserfall" führt; Route 50) hat hier oben an der Felskante am Ablauf des Sees seinen Beginn.









Lagoa do Vento









Rückweg zum Parkplatz

Fazit: eine sehr schöne Wanderung, die nicht nur wesentlich weniger überlaufen (weil etwas anstrengender) ist als die beiden "Klassiker" in Rabaçal, sondern auch wesentlich lohnenswerter, da der eigentliche "Risco-Wasserfall" fast den ganzen Tag über im Schatten liegt, während der obere Abschnitt, der sich in die Lagoa do Vento ergießt, ab etwa 13:30 Uhr im Sonnenlicht glänzt.




Hochebene Paúl da Serra ...


... mit Blick zu den beiden Risco-Wasserfällen

Anschließend ging es wieder in Richtung Küste, mit einem Zwischenstopp bei einem sehr schönen Aussichtspunkt oberhalb von Paúl do Mar, der nicht ganz leicht zu finden ist, so dass in den 35 min, die ich insgesamt hier mit den knapp 10 min Fußweg hin und zurück sowie dem Ausblick verbracht habe, durchgehend alleine war.














Miradouro da Raposeira (oberhalb von Paúl do Mar)


... mit Blick auf Jardim do Mar



Igreja de S. João Baptista, Fajã da Ovelha




Miradouro Maçapez, Fajã da Ovelha






Levada & Wasserfälle an der ER 223 kurz vor Paúl do Mar








Paúl do Mar







Jardim do Mar (siehe MAD05)


... mit Blick nach Paúl do Mar



Jardim do Mar


Estreito da Calheta

Gefahren heute: 64 km.

Zum nächsten Eintrag: MD10 - Bica da Cana & Boaventura

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: