Montag, 19. Februar 2018

MA06 - Meknès



Heute ging es (wieder) über den Gebirgszug des Hohen Atlas, diesmal von Süden kommend immer auf der N13 bis nach Meknès, eine der vier "Königsstädte" von Marokko (neben Marrakesch, Fès und Rabat).


Hotel Er-Rachidia (siehe MA05)

















Durch den Gorge du Ziz bis nach Ifri

Wie zu sehen kamen mir von den bunten Renault 4 heute gleich mehrere entgegen - erst waren es etwa ein Dutzend, da dachte ich noch: guck mal, da macht wohl ein Renault-Club eine Gruppenreise ... dann kamen immer mehr, irgendwann hatte ich knapp 100 geschätzt und mir gesagt: das glaubt mir doch keiner, wenn ich erzähle, dass ich hier in Marokko 100 alte Renault 4 an einem Tag gesehen habe, da denkt doch jeder bestimmt, ich übertreibe ... nun, auch noch 2-3 Stunden später kamen mir weiterhin welche entgegen – am Ende waren es wohl etwa 1300 (!) davon, die im Rahmen der "4L Trophy" unterwegs waren (mehr dazu einfach selber googeln).




Tunnel du Legionnaire








Fahrt über den Tizi-n-Tairhemt-Pass (1907 m)



Midelt















Fahrt über den Col du Zad (2178 m)
















Berber-Affen nördlich von Azrou



Azrou

Gegen 15 Uhr kam ich in Meknès an, dessen von einer massiven Stadtmauer umgebene Altstadt/Medina mit einigen hübschen Sehenswürdigkeiten aufwartet; der angrenzende riesige Königspalast ("Ville Imperiale") ist allerdings nicht zu besichtigen.








Place Lalla Aouda


Bab Moulay Ismail



Mausoleum von Moulay Ismail

Aufgrund von Baumaßnahmen ist das Mausoleum derzeit leider nicht zu besichtigen.




Bab el-Masour (einst der Eingang zur Kaiserstadt)



Ein weiteres Stadttor gleich nebenan










Place el-Hedim (auch: Lahdim Square)






Rue Dar Semen








Bab el-Khamis (westliches Stadttor)





Souks









Medersa Bou Inania (Koranschule; Eintritt 10 Dh/0.90 €)

Von der Dachterrasse der Medersa, deren Zugang ziemlich versteckt liegt, so dass sich die meisten Besucher nicht hierher verirren, hat man einen schönen Blick auf die umliegenden Dächer der Altstadt.






Blick von der Dachterrasse der Medersa Bou Inania

Meine Unterkunft für heute: Maroc Hotel am östlichen Rand der Altstadt (Rue Rouamzin), das einfache Zimmer gibt es hier für 100 Dh/9 € inkl. WLAN.



Maroc Hotel

Nach dem Check-in bin ich noch mal die 5 min bis zum Bab el-Masour am zentralen Place el-Hedim gelaufen, ähnlich wie am Djmaa-el-Fna-Platz in Marrakesch herrscht hier allabendlich Jubel, Trubel, Heiterkeit.










Bab el-Masour & Place el-Hedim

Gefahren heute: 333 km.

Zum nächsten Tag: MA07 - Volubilis & Fès

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wo wachsen diese Erdbeeren?

Mike hat gesagt…

Na, hier in Marokko, sonst würden die ja nicht so frisch auf dem Markt angeboten werden! Schau mal jetzt (im Winter) im Supermarkt bei uns, falls es da Erdbeeren gibt, kommen die oft aus Marokko (oder Spanien).
Sonnige Grüße, Mike