Montag, 21. Januar 2019

KT15 - Ngorongoro-Krater & Arusha



Von unserem Zeltplatz auf dem Kraterrand des Ngorongoro-Vulkans in gut 2300 m Höhe ging es heute für etwa 6 Stunden runter in den Krater selber (ca. 20 km Durchmesser, 1730 m Höhe), wo sich ca. 25.000 Tiere nahezu aller (ostafrikanischer) Arten beobachten lassen (außer Giraffen, da diese die steilen Kraterwände nicht hoch/runter kommen).

Anders als gestern hörte der - für diese Jahreszeit hier übliche - nächtliche Regen leider nicht mit dem Frühstück um 7 Uhr auf, aber immerhin 2-3 Stunden später, so dass wir noch ein paar trockene Stunden im Krater hatten, bevor es am Nachmittag dann noch etwa 170 km weiter bis nach Arusha ging.


Simba Campsite A

Trotz der Höhe war es heute Nacht (wie auch in den beiden Nächten zuvor in der Serengeti) bei etwa 15 Grad in den Zelten Dank der (von uns mitgebrachten) Schlafsäcke gut auszuhalten, zum Mittag hin kletterten die Temperaturen in den letzten Tagen auf etwa 26 Grad, die sich bei geöffnetem Dach in den Fahrzeugen durch den Fahrtwind aber teilweise deutlicher frischer anfühlten, insb. noch während der kühlen Morgenstunden.












Fahrt hinab auf den Kraterboden


Eland



















Seltene Spitzmaulnashörner





Insgesamt 8 Löwen





Die Löwen relaxen inzwischen am Seeufer (leider sehr weit weg)






Hyäne


Flusspferde




Schakale





















Spitzmaulnashörner (dieselben 3 von vormittags)













Ausfahrt aus dem Krater


Gräber von Michael & Bernhard Grzimek am Kraterrand





Letzter Blick in den Ngorongoro-Krater







Fahrt gen Arusha






Kurzer Halt an einem Wochenmarkt


Mount Meru (4562 m)

Unsere letzte Unterkunft auf dem Festland Tansanias ist die Outpost Lodge, etwas außerhalb vom Stadtzentrum in Arusha auf dem ehemaligen Anwesen der Familie Grzimek gelegen.







Outpost Lodge, Arusha

Zum nächsten Eintrag: KT16 - Sansibar (Stone Town)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: