Dienstag, 13. Dezember 2016

KB01 - Kuba (Anreise)



Heute ging sie los, unsere Kreuzfahrt mit der MSC Armonia in die westliche Karibik (zur Route siehe KB00) - erste Etappe: der Flug von Frankfurt nach Havanna.

Der Check-in am Flughafen verlief dank ca. 10 geöffneter Schalter von Condor ziemlich schnell, und zum Glück konnten wir auch noch einen der 2er-Plätze am Fenster bekommen, da ich einen 11-Stunden-Flug nur sehr ungern auf dem mittleren Platz eines 3er-Sitzes verbringen wollte, den ich ursprünglich zugewiesen bekommen hatte; beim Online-Check-in (ab 24 h vor Abflug) kann man nämlich derzeit leider keine Sitzplatzauswahl vornehmen, das wäre nur bis 48 h vorher (kostenpflichtig) gegangen, soll sich aber demnächst vielleicht ändern.



Neben dem Schalter war ein Stand von MSC, an dem man die Einreisekarte für Kuba bekam, und dann hieß es erst mal Warten, weil unser Flieger erst mit gut 1½ Stunden Verspätung gestartet ist (14:20 Uhr statt 12:45 Uhr).




Unser Flugzeug war eine Boeing 767-300ER mit 259 Sitzplätzen in 44 Reihen mit einer 2-3-2-Aufteilung (außer in der vorderen Business-Class). Der Sitzabstand ist eher gering, aber ok, jedoch empfand ich die Rückenlehne wenig komfortabel, und wenn man den Kopf an das (unbewegliche) Kopfteil anlehnen möchte, muss man ihn dazu ungewöhnlich stark nach hinten strecken, das ist sehr unbequem.
Zu den Mahlzeiten gab es – neben den üblichen Säften und Softdrinks etc. – sogar kostenlos Bier und Wein und auch einen Baileys hinterher (laut Aussage einer Mitreisenden habe das MSC so bestellt/bezahlt, der komplette Flieger ist ja von MSC gechartert, auf anderen Condor-Flügen sei das wohl nicht so), Wasser gab es durchgehend umsonst, Softdrinks und alkoholische Getränke außer bei den Mahlzeiten nur gegen Bezahlung.









Auch über das Entertainment-System vor einem wird versucht, zusätzliche Einnahmen zu generieren, standardmäßig hat man lediglich 2 Spielfilme sowie 2 Serien-Folgen zur Auswahl (aber immerhin 220 Musik-Alben), wer zwischen 30 Filmen sowie weiteren Serien wählen möchte, muss 8 € zahlen; wer keinen eigenen Kopfhörer mitgebracht hat, noch 3.50 € extra.
Für mich gab es also je eine Folge Friends und Tim und Struppi sowie die Romanze Aloha: Die Chance auf Glück - für Drachenzähmen leicht gemacht 2 konnte ich mich nicht begeistern.



Cap Lihou, Normandie


Saint-Quay-Portrieux, Bretagne


Lanildut, Bretagne


Ouessant, Bretagne (westlichste Siedlung Frankreichs)

Abgesehen von der Küste Frankreichs war aus dem Fenster wenig zu sehen, da es fast durchgehend bewölkt war und ohnehin nur Wasser zu sehen gewesen wäre, lediglich eine knappe Stunde vor der Landung auf Kuba sind wir über die Bahamas geflogen, allerdings war es da schon stockfinster, also nur eher wenig zu erkennen.





New Providence, Bahamas (mit der Paradise Island oben rechts)

Für Bilder von dort bei Tag siehe meinen Eintrag FL17 - Paradise Island (Bahamas) vom 31.12.13.



Flughafen Havanna

Ankunft in Kuba nach 11:10 h Flug (für etwa 8560 km), Ortszeit 19:30 Uhr – im Vergleich zu Deutschland sind wir hier 6 h zurück.

Die Einreise am Flughafen verlief relativ zügig und problemlos, nach dem Ausfüllen einer Zollerklärung und einer - bei der Einreise in ein Land doch eher unüblichen - Sicherheitskontrolle ging es per MSC-Bus in etwa 35 min zum Kreuzfahrt-Terminal am Hafen, hier ist man dann vor dem Betreten des Schiffes offiziell gleich wieder aus Kuba ausgereist, bei jedem Landgang muss man also mit Pass und Bordkarte durch eine Grenzkontrolle, erspart sich aber wenigstens das Ausfüllen von Formularen und bekommt auch nicht jedes Mal noch zusätzliche Stempel.


Check-in-Terminal am Hafen von Havanna


Wir betreten zum ersten Mal die MSC Armonia





Unsere Kabine (8284)

Entgegen unseren Angaben bei der Buchung hatten wir zunächst ein Doppelbett, da wir aber bei der Ankunft gleich unseren Kabinen-Steward getroffen haben, konnten wir das problemlos ändern lassen und nach einem kurzen Rundgang übers Schiff sowie einer kleinen Mahlzeit im Restaurant war alles so wie gewünscht.

Unsere Kabine liegt nur knapp 10 m von der Tür zum Heck entfernt, so kann man jederzeit mal fix nach draußen; auch ist der Weg zum Buffet-Restaurant auf Deck 11 nicht weit, einfach nach hinten raus und dann 3 Treppen nach oben.










Erster Rundgang an Deck (bei schwülen 25 Grad)


Blick vom Bug zur Altstadt von Havanna


Abfahrt der Celestyal Crystal





Um seine Koffer muss man sich dank MSC-Kofferanhänger übrigens nicht kümmern, die werden direkt vom Flieger zum Schiff gebracht und stehen wie durch Zauberhand am späten Abend vor der Kabinentür; es war zwar etwas ungewohnt, nach einem Langstreckenflug seinen Koffer nicht am Band abzuholen, ist letztlich aber natürlich durchaus praktisch und bequem.

Um 1:30 Uhr schließlich (also 7:30 Uhr morgens in Deutschland) ging es dann nach einem langen Tag ins Bett.

Weiter zu den Bildern aus Havanna vom nächsten Tag: KB02 - Havanna (Altstadt)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: