Freitag, 15. Januar 2016

FU14 - Playa de Barlovento



Für meinen zweiten "Bonustag" habe ich mir heute die einsame Playa de Barlovento an der Nordküste der Jandía-Halbinsel ganz im Süden der Insel ausgesucht, die ich ja bislang nur aus der Ferne gesehen hatte.

Blick vom Mirador de los Canarios auf die Playa de Barlovento.. (07.01., siehe FU06)


.. und auf die kleine Felseninsel El Islote (07.01., FU06)



Blick vom Mirador de Barlovento (FU06)


Blick vom Pico de la Zarza: links Playa de Cofete, rechts Playa de Barlovento (08.01., FU07)

Der Strand dort ist deswegen so einsam, weil er nicht allzu bequem zu erreichen ist: entweder muss man erst mal die fast 20 km Schotterstraße ab Morro Jable bis nach Cofete fahren und dann an der Playa de Cofete noch gut 3 km am Strand entlang laufen, um zum südlichen Ende der Playa de Barlovento an der kleinen El Islote zu gelangen - oder man muss eine recht mühsame Wanderung auf sich nehmen, beginnend im Barranco de Pecenescal südlich von Costa Calma, um über einen Pass und dann teilweise recht steilen und felsigen Weg zur Küste zu gelangen; dann ist man zwar schon direkt an der Playa de Barlovento, will man aber auch El Islote sehen, muss man auch von hier noch mal gute 3 km am Strand entlang gehen, bei heute wirklich sehr viel Wind (ich schätze mal +/- 6 Bft), vor allem auf dem Rückweg, wobei er wenigstens ablandig war, so dass die Gischt der Wellen fast vollständig wieder gen Meer geblasen wurde.
Insgesamt war ich heute gute 6 Stunden hier auf den Beinen, je 90 min für den Weg Auto <-> Strand, ca. 60 min für den Weg am Strand entlang bis El Islote (und ebenso viel für den Rückweg) sowie den Rest der Zeit fürs Fotografieren und Wellengucken auf der kleinen Felseninsel, wo mir fast meine Mütze weggeweht ist!


Malpaís Grande


El Jable (kurz vor der Abfahrt in den Barranco de Pecenescal)


Die ersten 1.5 km im Barranco de Pecenescal noch im Auto

Ab einem Bauernhof (Casas de Pecenescal) geht es dann nur noch zu Fuß weiter, heute zunächst bei etwas bedecktem Himmel, am Strand dann aber wurde es richtig schön sonnig (bis zum Rückweg).








Weg bis zum Pass (Degollada de Pecenescal, 252 m)





















Abstieg zur Playa de Barlovento














Playa de Barlovento


Kurzer Eindruck von Wind & Wellen an der Playa de Barlovento


Casa de Agua Melianes








Playa de Barlovento


El Islote






Playa de Cofete











Auf El Islote



Villa Winter

Playa de Barlovento (links) & Playa de Cofete (rechts, siehe FU06)






Rückweg





Obwohl es noch über 2 Stunden bis zum Höchststand der Flut waren, kam ich gerade so noch trockenen Fußes wieder an den Felsen vorbei, um zum Einstieg für den Rückweg zu gelangen; es ist also ratsam, sich bei einer Wanderung hier vorab über die Ebbe-/Flutzeiten zu informieren.


Ein "Papierboot" (Argonauta), Schale eines Tintenfisches







Rückweg

Gefahren heute: 136 km, gelaufen etwa 17 km.

Direkt weiter mit den nächsten Bildern: FU15 - Über Lanzarote nach Madrid

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Jens hat gesagt…

Hey Mike!

Guter Fußmarsch, den du da hingelegt hast, um die vielen Bilder zu schießen... nicht schlecht. Wusstest du eigentlich, dass du über ein ehemaliges Filmset gewandert bist? Exodus mit Aaron Paul, Ben Kingsley und Sigourney Weaver wurde exakt dort gedreht. Mehr dazu auf https://www.tripweazel.de/fuerteventura-cofete/

Weiterhin viel Erfolg wünsche ich dir mit deiner Seite!

Mike hat gesagt…

Moin Jens!

Sorry für die späte Antwort, da ich leider Deinen Kommentar eben erst entdeckt habe - eigentlich sollte ich bei jedem Kommentar eine Nachricht bekommen, habe ich aber diesmal nicht, seltsam.
Anyway, Danke für den Film-Hinweis, werde ich mir bei Gelegenheit mal ansehen! Ja, das war eine wirklich schöne, aber auch anstrengende Wanderung - sonst wäre es dort aber auch nicht so wunderbar leer! :-)

Beste Grüße aus Hamburg & fröhliches Reisen, Mike