Samstag, 28. Mai 2011

KR12 - Santorin (Thira)



Nach 10 Tagen auf Kreta ging es heute Morgen mit der Fähre (Flyingcat 4 von Hellenic Seaways, für 51.50 €) von Heráklion in gut 2 Stunden nach Santorin, einer Inselgruppe 120 km nördlich von Kreta, die der aus dem Wasser ragende Rand eines riesigen Vulkankraters (mit einem Durchmesser von ca. 16 km) ist, daher auch die tendenziell kreisförmige Form (siehe unten).


Hafen Heráklion


Land in Sicht (sofern man ob der nassen Scheiben von "Sicht" sprechen kann ...)


Akrotiri (Südwest-Ende der Hauptinsel)





Ankunft auf Santorin


NASA-Luftbild von Santorin

Santorin (manchmal auch Santorini genannt) ist sowohl der Name der gesamten Inselgruppe als auch der Name der Hauptinsel, die jedoch auch den Namen Thira (bzw. Fira) trägt, was gleichzeitig auch der Name der Inselhauptstadt ist.
Nach meiner Ankunft ging es erst mal ins Hotel (Ikaros, gebucht über booking.com für 18 €/Nacht für 4 Nächte, inkl. Frühstück, WLAN und persönlichem Transfer vom Hafen zum Hotel), was in Karterados liegt, einem kleinen Ort 3 km südlich von Thira, da in Thira (oben auf dem Bild der mittige weiße Fleck am linken Rand der rechten Insel) die Preise deutlich höher sind. Nachdem ich mir im Hotel (via Internet) erst mal das Formel-1-Qualifying in Monaco angesehen habe, ging es dann am Nachmittag nach Thira und noch ein wenig an der Küste gen Norden entlang.



Ikaros Hotel, Karterados


Meine kostenlose Minibar


Blick von meinem Balkon



Hafen Thira (mit AIDAdiva)


Azamara Quest






Thira

Während man am Fährhafen bequem mit Bus & Auto die 350 Meter Höhenunterschied bis nach oben bewältigen kann, gibt's am Anleger für die Tenderboote der Kreuzfahrtschiffe nur die Optionen: 600 Stufen zu Fuß, Esel, oder Seilbahn. Da ich ja erst am späten Nachmittag dort war, war zum Glück schon der Trubel der Kreuzfahrttouristen so gut wie vorbei und alles sehr beschaulich.








Suchbild: was passt nicht zu den anderen! :-)




Kathedrale Ypapandis


Wofür Museums-Stücke alles gut sein können ...




St. Johannes Kathedrale











Zum Sonnenuntergang ging es dann auf den Skáros-Felsen, mit ein paar Ruinen aus früheren Zeiten sowie einer kleinen Kapelle, deren Erreichen allerdings auch einige Treppenstufen bedarf, so dass ich dort der einzige war!













Sonnenuntergang am Skáros-Felsen

Die ca. 6 km zurück zum Hotel bin ich dann getrampt - bereits das dritte Auto hat angehalten, schon war eine Stunde Fußweg gespart, prima! Wirklich nett, diese Griechen.

Hier als Bonus noch ein paar Bilder von Santorin aus der Luft, aufgenommen vor 10 Tagen während der Zwischenlandung auf Santorin bei meiner Anreise nach Kreta (18.05.11).


Insel Thirasia (auf dem NASA-Bild oben die Insel ganz links)


Insel Nea Kameni (genau in der Mitte der Caldera)


Karterados (wenn man weiß wo, sieht man auch mein Hotel!)










MSC Musica



Hier sieht man die kleine Kapelle am Skáros-Felsen


Rechts unten: der Fähr-Hafen Ormos Athinios


Südküste Santorins (u.a. mit Vlichada & Perissa)

In der Bucht von Santorin waren insgesamt gleich 5 Kreuzfahrtschiffe: Celebrity Eclipse, Marina, MSC Musica, Pacific Princess sowie die AIDAdiva.

Zum nächsten Tag auf Santorin: KR13 - Ía (Santorin)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Ehro hat gesagt…

Lucy gehört doch nicht in die 2 Euro Kategorie...viel zu gut ernährt, die Dame.

Mike hat gesagt…

Du hast natürlich völlig recht, Lucy ist absolut unbezahlbar! :) Sie wollte halt bloß ein wenig mit den Eselchen Verstecken spielen..