Freitag, 20. Mai 2011

KR04 - Gortis & Mátala



Nachdem ich heute Morgen mein Spielzeug(auto) für die nächsten 8 Tage abgeholt habe (einen Fiat Panda – sicher nicht mein neues Lieblingsauto, aber für die engen Straßen & Gassen auf Kreta nicht wirklich verkehrt; von AVIS, da die ein Büro direkt in der Innenstadt haben, gebucht über autoeurope.de für 169 €), ging es gen Süden, da die Südküste wesentlich weniger vom Massentourismus heimgesucht wird als der Norden!


Letzter Blick auf die Ägäis bei Heráklion


Nicht unbedingt schick & geräumig, aber erfüllt den Zweck



Erster Halt war das Bergdorf Zarós bzw. der Votomos-See etwas nördlich davon, von wo aus ich eine kurze Wanderung vorbei am Moní Agios Nikoláos in die Roúvas-Schlucht unternommen habe (knappe 2 Stunden).


Votomos-See



Moní Agios Nikoláos







Roúvas-Schlucht

Dann weiter nach Gortis (Gortyn), wo es mal wieder ein paar Ruinen zu sehen gab. Leider war hier fast durchgehend eine dicke Wolke direkt über dem Gelände, die sich nicht vom Fleck bewegen wollte, nur ganz kurz blitzte mal für ein paar Sekunden die Sonne durch, da galt es, flink auf den Auslöser zu drücken!



Basilica Ayios Titos (Gortis)





Odeon mit Gesetzestafeln von vor 2500 Jahren



Na, alles verstanden?

Immergrüne Platane, unter der Zeus die von ihm in Gestalt eines Stiers entführte Europa verführt und mit ihr Minos gezeugt haben soll, so die Legende ...



Festos (Phaistos)

Festos gilt nach Knossós als bedeutendste archäologische Stätte auf Kreta – um so erstaunlicher, dass sie schon um 15 Uhr für Besucher schließt, noch dazu, wo doch im Häuschen neben dem Eingang sogar noch jemand sitzt (und TV guckt), und allein in den ca. 10 min, in denen ich dort war, noch ca. 20 andere Touris auch gerne noch rein wollten! Kein Wunder, dass Griechenland Pleite ist ... Das ganze krönt die Tatsache, dass die Agía Triada, ein viel kleinerer Ausgrabungsort gleich in der Nähe, bis um 16:30 Uhr geöffnet ist - irre.

Naja, soo viel verpasst habe ich in Festos wohl nicht, da dort alles noch so rumliegt, wie es die Archäologen vor 100 Jahren gefunden haben, also nicht viel mehr als nur ein paar Grundmauer zu sehen sind ... selbst der Reiseführer sagt, dass eigentlich der Blick auf die Umgebung von dort noch mit das Beste ist!






Agios Georgios Phalandras


Agía Triada

Weiter zum Mátala Beach am Libyschen Meer, bekannt für seine Höhlenwohnungen, die schon vor 8000 Jahren bewohnt waren!







Mátala Beach







Kokkino Beach (auch Red Beach genannt), südlich von Mátala






Kommos Beach




Wie süüüüß!

Wenn ich mich nicht bewegt hätte, hätte sie mich vermutlich angestupst!


Agía Galini

Genächtigt wird heute (nach gefahrenen 141 km) und morgen im Sunlight Hotel in Agía Galini (noch von zu Hause gebucht, wie fast immer über booking.com für 15 € pro Nacht, inkl. Frühstück).




Sunlight Hotel mit Blick von meinem Balkon

Hier bin ich eben fast daran verzweifelt, das WLAN in Gang zu bringen - das alte Ehepaar an der Rezeption sprich so gut wie kein Englisch, ich kein Griechisch: Problem!
Die Konversation lief ungefähr so ab (auf Englisch): "Ich hätte gerne das Passwort für das drahtlose Internet." - "Ja, Internet, ist kostenlos!" - "Man braucht aber ein PASSWORT für das Internet!" - "Ja, Internet, kein Problem ..." - "Doch Problem, weil man ein PASSWORT braucht!" - "Passport?" ... tja, was heißt bloß Passwort auf Griechisch? Zum Glück ist mir dann eingefallen, dass ich heute Morgen beim Bezahlen meines Hotels in Heráklion gebeten wurde, meine PIN einzugeben ... "Aaah, PIN, jaja ..." Dann wurde jemand angerufen (vermutlich der Sohn) und mir weitergegeben, da er drei Worte mehr Englisch kann als die Eltern, so dass er zwar verstanden hat, was ich wollte, aber beim Buchstabieren das Passwortes (ungefähr HyRu59ipz) auf Englisch gescheitert ist - also hat er mit erklärt, wo hinter der Rezeption der WLAN-Router steht, da steht das nämlich hinten drauf ... also durfte ich kurz hinter die Rezeption zum Router und habe es mir abgeschrieben - und zum Glück auch gleich noch das "Admin-Passwort", weil der Router offensichtlich gar nicht so eingestellt war, dass man sich als Gast einloggen durfte. Also erst mal auf den Router eingeloggt und die Einstellungen geändert ... und schon ging es! :-)

Weiter mit dem nächsten Eintrag: KR05 - Préveli & Réthimno

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Ehro hat gesagt…

Das ist mal eine Zicke, die sich sehen lassen kann.

Τα λέμε σύντομα.

Ehro

Mike hat gesagt…

Kalimera Ehro! Wusste gar nicht, dass Du auch Griechisch kannst! :)

Ehro hat gesagt…

Ich bin doch ein Sohn des Gottes Pan und habe natürlich eine humanistische Schulbildung genossen. :-)

Στο καλό!