Dienstag, 31. Dezember 2013

FL17 - Paradise Island (Bahamas)



Erstes Ziel unserer Kreuzfahrt: New Providence, Hauptinsel der Bahamas, ca. 300 km von Miami entfernt und mit 207 km² (ca. 7x30 km) etwas mehr als doppelt so groß wie Sylt. In der Hauptstadt Nassau leben etwa 250.000 Einwohner, das sind etwa 2/3 aller Einwohner der Bahamas, die aus über 700 Inseln bestehen, von denen aber nur 30 bewohnt sind.

Unsere ca. 9 Stunden Sightseeing heute haben wir in der Hauptstadt Nassau mit seinen zahlreichen Kolonialbauten sowie auf der vorgelagerten Insel Paradise Island verbracht, bekannt u.a. durch das Resorthotel Atlantis Paradise Island. Natürlich gibt's auf New Providence noch einiges mehr zu sehen, aber das ist eben die Crux einer Kreuzfahrt, dass die Liegezeit am jeweiligen Hafen und entsprechend auch die Sightseeing-Möglichkeiten im Zielgebiet leider meist sehr begrenzt sind.
Abends standen dann noch das Silvester-Dinner, die Kapitäns-Begrüßung sowie natürlich Feuerwerk und Champagner auf dem Programm!


Die Insel New Providence mit unserer Route

Pünktlich zum Sonnenaufgang um 7 Uhr und dem Einlaufen in den Hafen von Nassau war ich an Deck - für die Bahamas werde auch ich gerne zum Frühaufsteher!














Leuchtturm am Westende von Paradise Island


Coral World, Crystal Cay (ehemaliges Unterwasseraquarium)



Atlantis Paradise Island


Junkanoo Beach (Western Esplanade Beach)









Die Disney Magic ist auch schon da








Wasserturm & Fort Fincastle





Prince George Wharf


Frühstück mit Aussicht

Praktischerweise ist in Nassau der Kreuzfahrthafen (Prince George Wharf) direkt im Zentrum der Stadt, so dass man mit Betreten der Insel gleich mit dem Sightseeing anfangen kann.












Carnival Sensation




Straw Market








Rund um die Bay Street

Geht man vom Terminal aus nach rechts (gen Westen) und um das koloniale Hilton-Hotel herum, erreicht man nach gut 10 Minuten schon einen schönen (kleinen) Strand, den Junkanoo Beach (der auf manchen Karten auch Western Esplanade Beach heißt).


British Colonial Hilton









Junkanoo Beach (Western Esplanade Beach)

360°-Panorama am Junkanoo Beach

Wäherend Dori sich ein wenig am Strand entspannt hat, bin ich bei 28 Grad zum Fort Charlotte gelaufen, das zu Fuß in etwa 15 Minuten vom Junkanoo Beach auf einem kleinen Hügel zu erreichen ist.


Doris "Strandlaken" :-)












Fort Charlotte


Blick vom Fort zum Hafen






Wieder zurück am Junkanoo Beach


West Street


Annunciation Greek Orthodox Church




St. Francis Xavier Cathedral & Cemetery



National Art Gallery of the Bahamas





West Hill Street




Government House


Christ Church Cathedral


Gregory's Arch














Fort Fincastle & Wasserturm

Früher war der Wasserturm mal für Besucher zugänglich, aktuell leider nicht mehr, hier ein Bild aus dem Internet mit dem Blick vom Wasserturm auf das Fort.


Fort Fincastle

Direkt um die Ecke ist die Queen's Staircase, wir sind aber von der anderen Seite zum Fort hoch und auch da wieder runter, also haben wir sie verpasst - aber man muss sich ja auch noch was fürs nächste Mal aufheben!


Queen's Staircase





St. Matthews Church


Die Bridge Suite im Atlantis Paradise Beach - für 25.000 $/Nacht!



Nach dem Stadtrundgang durch die Innenstadt von Nassau ging es dann am Mittag weiter zur Paradise Island; inzwischen lagen ganze 6 Kreuzfahrtschiffe am Kai, von den ca. 15.000 zusätzlichen Touristen an Land war aber nur wenig zu spüren - vermutlich, weil die wenigsten wie wir den ganzen Tag lang zu Fuß unterwegs waren und wir uns auch nicht ausschließlich an den Hauptattraktionen aufgehalten haben.


Sidney Poitier Bridge














Marina Village & Yacht Harbor, Atlantis Paradise Island

Als Nicht-Gast des Atlantis kommt man leider nicht direkt auf das Resortgelände, aber immerhin bis ins Casino und auf dessen Balkon, von wo aus man einige Blicke auf das weitläufige Gelände erhaschen kann.








Atlantis Paradise Island







Atlantis Casino, Paradise Island


Ergebnis meines 1-$-Einsatzes im Casino





Dori hatte mehr Glück - aus 1 $ wurden 5!

Vom Casino aus ist der Weg zum Public Beach ausgeschildert, erst geht es durch diverse Hotelgebäude, dann wieder draußen um ein weiteres herum - und schon ist man an einem wirklich herrlichen Strand mit kristallklarem Wasser! Und wenn man sich die Mühe macht, 20 min am Strand entlang zu gehen, ist man auch schnell den Massen dort entschwunden und hat einen Traumstrand fast für sich alleine - schon erstaunlich, wie faul doch viele Leute sind!



























Cabbage Beach, Paradise Island





Cabbage Beach (östlicher Teil), Paradise Island

Da wir nicht den gleichen Weg wieder zurück laufen wollten und auch keinen (öffentlichen) Weg weg vom Strand gesehen haben, sind wir erst mal noch etwas weiter gelaufen, direkt am exklusiven Ocean Club Golf Course entlang, und da der Strand dann irgendwann dort aufhörte (da wir fast ganz am Ostende der Insel angelangt waren), sind wir eben kurzerhand die kleine Mauer hoch und ein paar Schritte über den Golfplatz, um zu einer Straße zu gelangen, die durch die Palmen zu sehen war.












Schnell war uns dann klar, dass wir dort vermutlich eigentlich nicht hätten sein sollen, die Luxusvillen dort hatten alle ihre Zufahrtstore offen, und außer uns lief auch niemand dort herum - und erst recht niemand, der so offensichtlich nach Tourist aussah wie wir.
Mit dem Gefühl, dass sicher jede Minute irgendjemand kommt und uns fragt, was wir denn hier machen, ging es dann ca. 15 min den Ocean Club Drive entlang - aber es kam keiner, und so sind wir dann, freundlich lächelnd, unbehelligt an der Sicherheitskontrolle am Eingangstor vorbei gelaufen. In die Gegenrichtung wären wir dort definitiv nicht rein gekommen, denn das ganze Gebiet rund um den exklusiven Ocean Club (hier wurden Teile des James Bond Films Casino Royale gedreht!) ist Privatgelände - was uns vorher aber natürlich nicht klar war!




Ocean Club, Paradise Island


Sun Cay

Zurück zum Schiff sind wir dann nicht mehr komplett zu Fuß, sondern ab der Brücke zur Hauptinsel mit einer Fähre gefahren, die direkt bis zum Kreuzfahrthafen fährt (für 4 $).













"Unsere" Majesty Of The Seas


Carnival Fascination


Carnival Splendor, Disney Magic, Serenade Of The Seas & Carnival Sensation






Wieder an Land sind wir dann noch 2 Straßen am Hafen entlang gelaufen, die wir am Vormittag links liegen gelassen hatten.





Vorbereitungen zur Neujahrsparade auf der Bay Street





Garden of Remembrance


Parliament Street


Supreme Court, Parliament Square




Serenade Of The Seas






Unsere Route durch Nassau und auf Paradise Island

Gegen 18 Uhr waren wir dann wieder an Bord, um fix unter die Dusche zu springen und uns für das "Silvester-Dinner" um 18:30 Uhr fertig zu machen. Witzigerweise gab es für alle Passagiere Zylinder bzw. Happy-New-Year-Krönchen, das sorgte für eine sehr entspannt-fröhliche Stimmung.




18:45 Uhr: Silvester-Dinner im Moonlight Dining Room



20 Uhr: Kapitäns-Empfang mit Champagner!












20:45 Uhr: Kapitäns-Ansprache mit Vorstellung der Crew



Bahamas bei Nacht




21:30 Uhr: Boogie Wonderland im Chorus Line Theater


22:30 Uhr: Leider auch heute kein Glück im Casino


23:55 Uhr: Warten auf Mitternacht





0:00 Uhr: Happy New Year!

Da wir erst um 23:30 Uhr in Nassau abgelegt haben, konnten wir auch noch das Silvester-Feuerwerk über dem Atlantis Paradise Island sehen.







0:15 Uhr: Mitternachts-Snack auf dem Pooldeck







Poolparty



01:00 Uhr: ein langer Tag geht zu Ende!

Apropos "langer Tag": insgesamt habe ich heute in 18 Stunden fast 1000 (!) Fotos gemacht, davon sind ca. 250 hier auf der Seite gelandet - damit ist dies der Eintrag mit den bislang meisten Fotos in meinem gesamten Blog! Aber wann ist man auch schon mal auf den Bahamas, noch dazu an Silvester..

Direkt weiter mit den Bildern vom Neujahrstag: FL18 - Coco Cay (Bahamas)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: