Montag, 30. Dezember 2013

FL16 - Majesty Of The Seas



Leinen los - auf geht's zu meiner ersten Kreuzfahrt!

Eigentlich mache ich ja um alles, was mit Massentourismus zu tun hat, einen möglichst großen Bogen - entsprechend konnten mich bislang auch Kreuzfahrten nur wenig locken.
Trotzdem hatte ich in Vorbereitung unserer Florida-Reise mal "zum Spaß" nach den Angeboten vor Ort geschaut, immerhin ist der Port of Miami der größte Kreuzfahrthafen der Welt, und eher per Zufall hatte ich dann ein wirklich tolles Angebot über Silvester zu einem Super-Schnäppchenpreis gefunden, dem wir einfach nicht widerstehen konnten: für 279 € pro Person (plus einer kreuzfahrtüblichen Service-/Trinkgeldpauschale von 9 €/Tag, zusammen also 315 €) geht es für 4 Nächte inklusive Vollpension auf der Majesty Of The Seas in Richtung Bahamas - hier die Daten der Fahrt:

-------------------------------------------
Mo 30 DEZ 13       16:30 MIAMI, Florida
Di 31 DEZ 13 08:00-23:30 NASSAU, BAHAMAS
Mi 01 JAN 14 08:00-17:00 COCO CAY, BAHAMAS
Do 02 JAN 14 10:00-17:00 KEY WEST, Florida
FR 03 JAN 14 07:00       MIAMI, Florida
-------------------------------------------


Wie man sieht, sind wir fast nur nachts auf hoher See und am nächsten Morgen jeweils schon im nächsten Hafen, so dass wir uns auch gut mit einer Innenkabine anfreunden konnten - was sich auch im Nachhinein tatsächlich als völlig ausreichend herausgestellt hat, schließlich waren wir ja tagsüber immer durchgehend an Land, also warum mehr Geld für eine (Außen-)Kabine zahlen, in der man sich ohnehin fast ausschließlich zum Schlafen aufhält!?



Für "gewöhnliche" Termine sind die 279 € in etwa der reguläre Preis, über Silvester kostet das ganze aber regulär ca. 700 €! Über Dreamlines.de, einem Hamburger online-Reisebüro speziell für Kreuzfahrten, gab es aber Ende September noch genau eine Kabine zu diesem Schnäppchen-Preis (noch dazu in der besten Kategorie K für Innenkabinen) - und die sollte eben unsere werden! Die Alternative wäre vermutlich ein Hotel in Miami gewesen, was über Silvester kaum weniger als die Kreuzfahrt gekostet hätte, noch dazu ohne Vollpension - und obendrein kommen wir so auch noch (quasi umsonst) auf die Bahamas!



"Unser Schiff", die Majesty Of The Seas der Reederei Royal Caribbean Cruises, wurde bereits 1992 gebaut und ist damit eines der ältesten "modernen" Kreuzfahrtschiffe dieser Größe, was u.a. daran zu erkennen ist, dass es nur sehr wenige Balkonkabinen gibt - dafür bieten aber die beiden oberen (Pool-/Liege-)Decks deutlich mehr Platz als bei manch moderneren Schiffen. Zudem wurde sie 2007 komplett renoviert, das hohe Alter merkt man ihr also nicht unbedingt an.

Ein paar Daten: 268 Meter lang, 32 Meter breit, 74.077 BRZ, 12 Decks, etwa 800 Personen Besatzung und ca. 2.700 Gäste - bei unserer Fahrt aus 51 Ländern, darunter ca. 1.100 Amis und etwa noch mal so viele aus Mittel- und Südamerika; Deutsche sind uns weniger als ein Dutzend über den Weg gelaufen.

Hier nun zunächst die Bilder vom Tag unserer Einschiffung, weiter unten dann noch ein paar weitere vom Schiff aus den folgenden Tagen, so sind dann (fast) alle Bilder zum Schiff selber in einem Eintrag zu finden.



Abgabe unseres Mietwagens im InterContinental Miami (30.12.13)

Um die 20 $ Parkgebühr/Nacht am Hafen (sowie natürlich auch die Kosten für den ungenutzten Mietwagen) zu sparen, hatten wir den Wagen nur bis heute gebucht (und für die beiden Tage nach der Kreuzfahrt eben einen neuen), also mussten wir uns heute Morgen schweren Herzens von ihm trennen, hatten wir unseren Captiva in den vergangenen 2 Wochen nach insgesamt 2766 km doch ziemlich ins Herz geschlossen!



Bei nahezu allen anderen Mietwagenanbietern in Miami hätte man ihm am Flughafen abgeben (und dann per Shuttlebus zum Hafen fahren) müssen, Alamo aber hat auch in der Downtown ein Büro (was selbst der Alamo-Mitarbeiter in West Palm Beach beim Abholen des Wagens gar nicht wusste, ich aber im Vorfeld herausgefunden und so gebucht hatte), so dass wir am Morgen nur ganze 2 km bis zum InterContinental Miami an der Bayfront fahren mussten, und da das Wetter trocken und noch ausreichend Zeit bis zum (frühesten) Check-in am Schiff um 11 Uhr war, sind wir die knapp 3 km bis zum Schiff an der Bucht entlang kurzerhand zu Fuß gelaufen.


Bayfront Park mit dem InterContinental Miami


Da hinten ist schon unser Schiff zu sehen!


Bayside Marketplace


Freedom Tower

Am Freedom Tower muss man auf den Port Boulevard abbiegen, der über eine große Brücke direkt zum Port Of Miami führt - praktischerweise gibt es auf einer Fahrbahn sogar eine abgetrennte Spur für Fußgänger.










Port Boulevard

Am Schiff gibt man noch vor Betreten der Check-in-Halle die Koffer ab, die dann irgendwann am Nachmittag vor der Kabinentür stehen.





Wir betreten das Schiff!

Da wir ja schon gegen 10:30 Uhr am Schiff waren, gab es keine lange Schlange am Check-in (der bis 15 Uhr möglich gewesen wäre), so dass wir kurz nach 11 Uhr schon an Bord waren und so ausgiebig Zeit hatten, bis zur Abfahrt um 16:30 Uhr das Schiff zu erkunden - und natürlich auch schon die zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten im Buffetrestaurant!




Atrium/Centrum




Moonlight Dining Room

An Bord gibt es mehrere Restaurants - oben das Moonlight mit "unserem" Tisch, an dem wir uns aber nur einmal (am Silvesterabend) haben bedienen lassen, ansonsten waren wir immer im Windjammer Marketplace (wo es auch das umfangreiche Frühstücksbuffet gibt), da ist Selbstbedienung, was den Vorteil hat, dass man direkt sieht, was man sich nimmt (und nicht anhand einer Speisekarte aus diversen Gerichten auswählen muss, ohne sie vorher zu sehen), und sich natürlich auch so viel nehmen kann, wie man will! :-) Außerdem ist die Atmosphäre dort absolut leger (wie eigentlich auf dem gesamten Schiff, abgesehen von den À-la-carte-Restaurants).






Windjammer Marketplace




Chorus Line Theater



Casino Royale




Sun/Pool Deck



Soda Fountain

Für ca. 5 €/Tag gibt's das Unlimited Fountain Soda Package samt Coca-Cola-Souvenir-Glas, damit kann man sich rund um die Uhr an speziellen Automaten unbegrenzt Softdrinks holen (aus einer Auswahl von über 100 verschiedenen Sorten!) - wer das nicht möchte, kann auch stets auf kostenlosen Saft, Eistee oder Wasser zurückgreifen. Alkoholika an Bord sind entweder kostenpflichtig oder auch vorab zum Festpreis (30 €/Tag) buchbar - das lohnt also eigentlich nur, wenn man sich täglich betrinken will, was auf uns nicht zutraf.









Unsere Kabine 5517 auf Deck 5 lag ziemlich weit vorne im Bug, so dass von den Heckmotoren dort nichts zu hören war, und auch die Klimaanlage in der Kabine war nahezu geräuschlos. Die 11 m² mit Doppelbett, Stuhl & Tischchen, Kleiderschrank und TV sind knapp bemessen, die Koffer müssen auf dem Boden (oder unter dem Bett) Platz finden, das Bad mit Dusche/WC ist annehmbar groß - unter'm Strich ist das alles durchaus ausreichend für die 4 Nächte, zumal die Betten wirklich bequem waren und man sich tagsüber ohnehin kaum im Zimmer aufhält.


Obligatorische Notfallübung


Blick zur Disney Magic


Blick nach Miami



Blick nach Miami Beach



Es gehört tatsächlich eine gehörige Portion Selbstdiziplin dazu, nicht ständig den immer verfügbaren Kalorien-Verlockungen zu erliegen - und je länger die Fahrt dauert, um so weniger wundert man sich, warum viele der Amis deutlich übergewichtig sind, zumal es schien, dass die allermeisten nicht auf ihrer ersten Kreuzfahrt waren.

Pünktlich um 16:30 Uhr war dann Ablegen angesagt, und nach einer guten halben Stunde war, direkt am Südende von Miami Beach vorbei, die offene See erreicht.








Disney Magic


Palm Island


Norwegian Sky








Star Island






Miami Beach Marina






Fisher Island

Aktuelle bzw. ehemalige Bewohner der Privatinsel Fisher Island sind u.a. Andre Agassi, Arnold Schwarzenegger, Boris Becker, Demi Moore, Gloria Estefan, Jack Nicholson, Julia Roberts, Lenny Kravitz, Madonna, Paul Newman, Ricky Martin, Robert Redford ... - kein Wunder, dass die Insel das höchste Pro-Kopf-Einkommen der gesamten USA hat!


South Pointe Park



Miami Beach


South Pointe Park Pier











Viking Crown Lounge




Die Disney Magic im Sonnenuntergang



Blick zurück nach Miami Beach ...




... und nach Miami Downtown










Begrüßung durch den Kreuzfahrtdirektor im Chorus Line Theater


Bingo im Spectrum

Mit dem Bingo endete unser erster Tag auf der Majesty Of The Seas (30.12.13), hier folgen jetzt noch ein paar weitere Bilder vom Schiff aus den nächsten 3 Tagen.









Die Majesty Of The Seas in ihrem Heimathafen Nassau, Bahamas (31.12.13)



Happy New Year 2014!






Ankern vor Coco Cay (01.01.14)

Panoramablick über das Pooldeck (01.01.14)



Meine "Lieblinge" beim Abendessen: Sushi & Nachtisch!






Die Majesty Of The Seas vor Key West (02.01.14)



"Zusammengelegte Handtücher" mal anders

Weiter mit dem nächsten Eintrag: FL17 - Paradise Island (Bahamas)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: