Mittwoch, 1. Januar 2014

FL18 - Coco Cay (Bahamas)



Entspannt an Neujahr auf den Bahamas unter Palmen in der Sonne liegen? - Ja, ich will!

Zweiter Halt unserer Kreuzfahrt: Coco Cay, nordwestlichste Insel der Inselkette Berry Islands. Früher hieß die Insel mal Little Stirrup Cay, bevor sie die Reederei Royal Caribbean gekauft und umbenannt hat, seitdem ist sie als Privatinsel exklusiv Gästen von Kreuzfahrtschiffen der Reederei vorbehalten - mit ca. 4.500 Touristen aus 2 Schiffen gleicht sie dennoch eher einem Strand einer übergroßen All-inclusive-Hotelanlage mit entsprechenden Vergnügungsangeboten als einer "einsamen Insel".


Inselkarte mit Unterhaltungsmöglichkeiten

Coco Cay ist gerade mal etwa 1 km lang und 200 Meter breit, neben künstlich angelegten Badebuchten im Osten bietet die Insel einen schönen Sandstrand an der gesamten Südküste entlang, zudem ist sie fast komplett von einem (flachen Korallen-)Riff umgeben, so dass Kreuzfahrtschiffe nicht direkt am kleinen Inselhafen anlegen können, sondern man per Tenderboot vom Schiff zur Insel und zurück gebracht werden muss.


Ostküste Coco Cay von oben (alle Luftbilder leider nicht von mir)


Land in Sicht: Coco Cay



Die Serenade Of The Seas vor Coco Cay


Die Norwegian Breakaway vor Great Stirrup Cay




"Unsere" Majesty Of The Seas im Sonnenschein (29°C)

Nach dem Frühstück an Bord ging es gegen 10 Uhr in Richtung Tenderboot und Coco Cay.









Überfahrt nach Coco Cay








Snorkel Beach, Coco Cay


Norwegian Breakaway


Watersports Beach, Coco Cay


Ein ruhiger Fleck für unsere erste Pause


Coco Cays Badebuchten aus der Luft gesehen

An der Südküste kann man ziemlich weit ins knöchel- bis knietiefe Wasser laufen und hat dann einen schönen Blick zurück auf die Insel, bei Ebbe steht man dort auf einigen Sandbänken sogar im Trockenen.


















180°-Blick auf die Südküste von Coco Cay


Einer der wenigen Fische, die wir (verschwommen) gesehen haben







Barefoot Beach, Coco Cay



Aquapark


Coconut Willie's Beach, Coco Cay


Aquapark & Coconut Willie's Beach von oben


Anstehen fürs BBQ-Mittagessen






Am frühen Nachmittag haben wir es uns wieder auf den Liegen am Watersports Beach bequem gemacht und u.a. zugesehen, wie einige Touris offenbar zum allerersten Mal in einem Kajak gesessen haben und fröhlich im Kreis gefahren sind - unangefochtenes Highlight war ein Mann, der über eine halbe Stunde lang versucht hat, gegen die leichte Strömung vom Ufer wegzukommen, leider - mit der falschen Technik - vergeblich; es grenzte an ein Wunder, dass er währenddessen nicht samt teurer Kamera gekentert ist!





Später gab es dann zwei kurze Regenschauer von je ca. 10 min, die den "Vorteil" hatten, dass sich die meisten Touris sofort wieder in Richtung Schiff aufgemacht haben - wohl in der Erwartung, dass es weiter regnen wird, dabei wurde es rasch wieder wunderbar sonnig - und wir hatten es dadurch in unserer letzten Stunde auf der Insel schön ruhig.







Statt am Abend 30 min und mehr in der Schlange anzustehen, haben wir es uns direkt am Hafen in einer Hängematte gemütlich gemacht und sind dann mit der letzten Fähre gegen 17 Uhr wieder zurück zum Schiff.

















A Tribute to Sir Elton John: Jeffrey Allen

Fazit: wenn man sich nicht direkt am Snorkel Beach aufhält (der vom Hafen aus in 3 min zu Fuß zu erreichen ist), wo sich die (fußfaulen) Massen aufhalten, sondern zumindest 5 min weiter zum Ende des Watersports Beach oder sogar die 10 min zum Barefoot Beach läuft, kann man auch auf Coco Cay entspannte Stunden verbringen. Leider waren auch am Snorkel Beach heute keine bunten Fische im Wasser zu sehen, die Unterwasserkamera blieb entsprechend trocken.

Zum nächsten Tag unserer Kreuzfahrt: FL19 - Key West

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: