Mittwoch, 17. Januar 2018

TK03 - Bangkok (Wat Pho u.a.)



Hier auf die Schnelle die "Bilder des Tages" aus Bangkok mit dem Besuch zahlreicher Tempelanlagen, weitere Erläuterungen etc. folgen demnächst (wenn mehr Zeit ist).









Wat Traimit










Chinatown






























Wat Pho (mit dem 45 m langen "Liegenden Buddha")
































Wat Phra Kaeo (mit dem "Smaragd-Buddha")











Königspalast

Gegen 13:30 Uhr war das offizielle Besichtigungsprogramm für heute beendet, die meisten der Gruppe (von insgesamt 36) haben am Nachmittag dann eine fakultative Bootsfahrt auf dem Fluss gemacht, einige sind zurück zum Hotel und ich habe mir auf eigene Faust (alleine) noch weitere Tempel in der Innenstadt angesehen.




Als erstes ging es zum Wat Arun auf der anderen Uferseite, die kurze Fährfahrt dorthin kostet gerade mal 4 Baht (ca. 0.10 €) je Strecke.






















War Arun

Leider darf man derzeit nur bis zur ersten Ebene hoch (statt wie in 2002 bis zur dritten).








Wat Ratburana

















Wat Suthat


Giant Swing









Loha Prasat

























Golden Mount









Wat Phra Kaeo

Als ich gegen 19 Uhr noch mal am Wat Pho war (der für Touristen eigentlich nur von 8 bis 17 Uhr geöffnet ist, so dass das offizielle Eingangstor auch geschlossen war), habe ich an einem offenem Nebeneingang gefragt, ob ich denn rein darf - und: ich durfte, und hatte die hell erleuchtete Anlage komplett für mich alleine - was für ein schöner Abschluss eines ohnehin schon tollen Tages!









Wat Pho

Nach einem letzten Blick über den Fluss zum Wat Arun ging es dann im Tuk-Tuk die ca. 8 km zurück zum Hotel.


Wat Arun


Rückfahrt

Ach ja: tagsüber waren es heute 32 Grad, eine schöne Alternative zum aktuellen Schnee in Hamburg! :-)

Weiter zum nächsten Tag: TK04 - Ayutthaya

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wer hat denn die vielen Tempel errichtet?In welchem Jahrhundert?

Mike hat gesagt…

Die meisten Tempel sind buddhistische Klosteranlagen und stammen aus 18. und 19. Jh., erbaut meistens im Auftrag von den jeweiligen Königen, die auch bestehende Tempel oft immer wieder erweitert haben, so dass diese nach und nach immer größer und schöner geworden sind. Der liegende Buddha z.B. war erst nur aus Stein und im Freien, später wurde er dann vergoldet und wieder ein paar Jahre/Jahrzehnte später das prächtige Gebäude um ihn herum gebaut!

Anonym hat gesagt…

Hallo Mike, tolle Fotos, aber Du weist sicherlich, dass Selfties mit einem Buddha verpönt sind und im Buddhismus nicht gern gesehen sind.
Wünsche Dir weiterhin eine tolle Reise und freue mich auf weitere Fotos.

Mike hat gesagt…

Hallo Unbekannte(r), Danke für die Blumen - und ja, natürlich weiß ich, dass das wenig Karmapunkte bringt, allerdings ergaben meine Recherchen vorab, dass der Buddhist da wohl inzwischen tolerant sein kann, etwa an Orten, wo das wirklich hunderte Touristen täglich machen (wie im Wat Pho; siehe z.B. hier: https://www.welt.de/reise/Fern/article158942678/Was-Sie-in-buddhistischen-Laendern-beachten-sollten.html); wenn explizit ein Verbotsschild da steht (wie öfters z.B. in Sri Lanka gesehen), respektiere ich das aber natürlich!
Sonnige Grüße aus Chiang Mai, Mike