Samstag, 13. Februar 2016

SL03 - Anuradhapura (Bodhi-Baum)



Heute Vormittag ging es zunächst von Negombo mit dem Bus nach Kurunegala (72 km in 2:15 h, für 185 LKR/Rupien, ca. 1.20 €) und von dort weiter bis nach Anuradhapura (112 km, 2:30 h, 135 LKR, ca. 0.90 € - günstiger als der erste Bus, weil ohne Klimaanlage).
Am späten Nachmittag haben wir dann dort noch einen Tempel sowie den "heiligen Bodhi-Baum" besichtigt, der als "ältester (von Menschen gepflanzter) Baum der Welt" gilt.


Busbahnhof in Negombo




Im Bus nach Kurunegala


Busbahnhof Kurunegala



Unser Bus nach Anuradhapura


Unsere beiden Taschen im "Gepäckfach" neben dem Fahrer




Kurunegala



Saragama Temple (nordwestlich von Kurunegala)



Mit dem Tuk-Tuk zur Unterkunft (100 Rupien ~ 0.65 € für 1.5 km)

Unser Quartier für heute: Lievi's Tourist Accommodation, ruhig gelegen, mit sehr freundlichen Gastgebern und leckerem Essen (gebucht über booking.com für 32 € für ein Dreibettzimmer mit Bad, Klimaanlage, Frühstück und WLAN).




Lievi's Tourist Accommodation, Anuradhapura

Die meisten historischen Gebäude in Anuradhapura liegen eher nördlich der City und sind mit einem Sammelticket (das nur jeweils einen Tag lang gültig ist) zu besichtigen, da es aber nach dem Beziehen des Zimmers und einer kleinen Mahlzeit schon 16 Uhr war, haben wir heute Nachmittag zwei Sehenswürdigkeiten angesteuert, die eher südlich liegen und nicht in dem Sammelticket enthalten sind und den Hauptteil der Besichtigungen hier auf morgen Vormittag gelegt.

Als erstes ging es zum Isurumuni Rajamaha Viharaya (Eintritt 200 LKR, ca. 1.30 €), einem kleinem Felsenkloster aus dem 3. Jh. v. Chr., das vor allem wegen seiner Steinreliefs bekannt ist (zu Fuß etwa 30 min von unserer Unterkunft entfernt).








Sri Sarananda Maha Pirivena, Anuradhapura



Wie bei den meisten buddhistischen Anlagen gilt, dass man sie nur ohne Schuhe und ohne Kopfbedeckung betreten darf (was bei dem heißen Steinboden und der brennenden Sonne von oben recht unangenehm sein kann), noch dazu sollte man etwas Langärmliges sowie keine kurzen Hosen tragen und - idealerweise - auch noch in weiß bekleidet sein.













Isurumuni Rajamaha Viharaya, Anuradhapura


Blick nach Mihintale (mit dem Maha Stupa)


Jethawanaramaya Dagoba (links) & Sandahiru Seya (rechts)
















Isurumuni Rajamaha Viharaya, Anuradhapura


"Die Liebenden", Isurumuni Rajamaha Viharaya, Anuradhapura











Tissa Wewa Stausee, Anuradhapura






Mirisawatiya Stupa (auch: Mirisaveti Stupa), Anuradhapura





Highlight des Tages war dann der Besuch des Jaya Sri Maha Bodhi, des "heiligen Bodhi-Baumes", ein Ableger des Baumes (einer Pappelfeige) in Indien, unter dem Buddha "das vollkommene Erwachen" erlangt haben soll, daher ist der Baum eines der wichtigsten buddhistischen Heiligtümer in ganz Sri Lanka; vor fast 2300 Jahren hier gepflanzt, gilt er zugleich als "ältester, von Menschen gepflanzter Baum der Welt", der allabendlich von tausenden Gläubigen umkreist wird.

















Jaya Sri Maha Bodhi, Anuradhapura

Laut Reiseführer wird auch hier Eintritt (200 LKR) verlangt, da wir aber etwas nach Beginn der abendlichen Zeremonie (Puja) da waren, wollte niemand mehr von uns Geld sehen; vielleicht lag es aber auch daran, dass heute offenbar eine besondere Ehrung für bestimmte Mönche stattfand, so dass evtl. deswegen hier heute auch besonders viel los war - zumindest schien es uns schwer vorstellbar, dass hier wirklich jeden Abend so viel los sein soll.





Abfüllung von heiligem Wasser in einem Nebengebäude





Unser Tuk-Tuk für den Heimweg



Abendessen und "Nachtisch" in unserer Unterkunft

Weiter mit den Bildern vom nächsten Tag: SL04 - Anuradhapura & Dambulla

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Mit weisser Kleidung ist man dort in.