Donnerstag, 26. Februar 2015

NA08 - Amalfi & Positano



Nach einem anfänglich noch etwas bedecktem Himmel wurde es heute zunehmend immer sonniger (14 Grad) und so schließlich einer Amalfitana würdig - so heißt die Küstenstraße (SS 163) an der Amalfiküste im Süden der Sorrentinischen Halbinsel mit den Hauptorten Amalfi und Positano, die schon seit langem auf "meiner Liste" stand und ebenso kurvenreich wie reizvoll ist.



Morgendlicher Fensterblick zum über Nacht schneebedeckten Vesuv





Blick von der Terrasse (Details zur Unterkunft siehe NA06)


Blick nach Sorrent (siehe NA07)

Nach dem Frühstück ging es morgens um 9 Uhr gleich gen Süden.








Amalfiküste (bei San Pietro)









Blick von Westen auf Positano

Vor der Besichtigung von Positano ging es erst noch ins Bergdorf Nocelle auf 420 m Höhe am Ende eines abenteuerlich schmalen Fahrweges (Abzweig direkt am Ortseingang von Positano); von hier führt der Wanderweg Sentiero degli Dei bis nach Agerola weiter (für den ich aber heute leider keine Zeit hatte).











Anfahrt nach Nocelle


Blick nach Capri (im Hintergrund, siehe NA02)



Montepertuso

Am Ende der Straße ist ein kleiner Parkplatz, von dort geht es dann nur noch zu Fuß weiter.











Nocelle











Weg zum Strand von Positano







Santa Maria Assunta, Positano










Marina Grande, Positano


Blick nach Vettica Maggiore/Praiano

Panoramablick am Strand von Positano








Positano

Nach dem Stopp in Positano ging es wieder die Amalfitana entlang gen Osten.








Vettica Maggiore/Praiano


Parrocchia Di San Gennaro, Vettica Maggiore



Es ist mir ein Rätsel, aber es scheint als hätte fast jeder Fiat Panda aus obiger Baureihe in Italien exakt diese Farbe!



Torre Asciola, Praiano








Marina di Praia









Fiordo di Furore



Capo di Conca


Grotta dello Smeraldo, Conca dei Marini








Monastero Santa Rosa





Weg nach Amalfi

Der Küstenort Amalfi, der der gesamten Region den Namen gab, war im 10. Jh. einer der bedeutendsten Handelshäfen am Mittelmeer - heute ist es ein beschauliches und pittoreskes Touristenstädtchen.







Piazza Flavio Gioia, Amalfi







Panoramablick auf Amalfi











Duomo Sant'Andrea, Amalfi















Amalfi

Anschließend ging es dann noch ein paar km weiter gen Osten, von San Pietro im Westen bis zum Capo d'Orso bin ich heute auf der Amalfitana etwa 35 km gefahren (für die man, ohne anzuhalten, etwa 80-90 Minuten bräuchte).


Atrani







Minori


Villa Marittima Romana, Minori


Maiori





Faro di Capo d'Orso


Im Hintergrund: die Faraglioni-Felsen von Capri

Auf dem Rückweg habe ich dann noch einen kurzen Umweg über das mittelalterliche Ravello (kurz vor Amalfi) gemacht, das in etwa 350 m Höhe über der Küste thront.









Villa Rufolo, Ravello


Torre della Limonaia & Capo d'Orso


Maiori





Minori & Maiori












Duomo San Pantaleone, Ravello



Auditorium Oscar Niemeyer, Ravello


Minori & Maiori



Atrani


Positano

Froh, die Amalfitana auch im Dunkeln heil überstanden zu haben, war ich dann kurz vor 21 Uhr wieder in meiner Unterkunft bei Sorrent, gefahren bin ich heute insgesamt 119 km.

Direkt weiter zu den Bildern des nächsten Tages: NA09 - Paestum

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: