Freitag, 19. Dezember 2014

LZ02 - Playa Blanca & Playa de Papagayo



Heute sind wir bei strahlendem Sonnenschein (23 Grad) von unserer Unterkunft in Playa Blanca immer an der Küste entlang gen Osten gelaufen, vorbei an den (teils künstlichen) Hotelstränden der Stadt bis zur Südostspitze von Lanzarote mit ihren wunderschönen Natur-Stränden - bis zur Playa de Papagayo, letzter und bekanntester Strand (und Namensgeber für die ganze Region), haben wir dafür etwa 3 Stunden gebraucht.

Am späten Nachmittag habe ich mir dann auch noch den restlichen Teil der Südküste (vom Hotel aus gen Westen) bis zum Leuchtturm an der Punta Pechiguera angesehen - die Südküste ist damit also komplett "abgehakt"! :-)


Karte der Südküste von Lanzarote (zum Vergrößern anklicken)























Marconfort Atlantic Gardens Bungalows

Weitere Infos zu unserer Unterkunft sind im Eintrag von gestern zu finden.


Blick von der Promenade gen Westen zur Punta Pechiguera


Montaña Roja (siehe LZ04) mit unserem Hotel im Vordergrund


H10 Timanfaya Palace





Playa Flamingo




Iberostar Lanzarote Park, Punta Limones





Club Puerto Chico






Uferpromenade am Ortskern von Playa Blanca




Playa Dorada










Marina Rubicón






Café del Puerto (ehem. Café del Mar)


Hotel Volcán Lanzarote









Castillo de las Coloradas (von 1769)


Blick vom Castillo gen Costa de Papagayo


Playa de la Cera








Playa de las Coloradas

An der steinigen Playa de las Coloradas endet (zum Glück) die Bebauung und auch der gepflasterte Uferweg, man kann dort aber ohne große Probleme auf die Anhöhe gelangen und dann weiter zu den Stränden der Costa de Papagayo laufen, die alle in einem Naturschutzgebiet liegen.



Wer fußfaul ist, kann auch mit dem Auto über eine Schotterstraße nordöstlich von Playa Blanca zu den Stränden gelangen, dann ist am Eingang zum Nationalpark aber eine Gebühr von (derzeit) 3 € fällig.



.. und wer ein Boot zur Hand hat, erreicht natürlich auch damit die Strände!















Playa Mujeres










Pozos de San Marcial de Rubicón (alte Brunnen, wohl aus dem 15. Jh.)



Playa del Pozo












Playa de la Cera

Als letzter Strand an der Südküste kommt die Playa de Papagayo, eine sichelförmige, von beiden Seiten durch eine Landzunge geschützte Bucht, die dem ganzen (Naturschutz-)Gebiet den Namen gegeben hat.



Playa de Papagayo


Blick zurück gen Playa Blanca sowie Playa Mujeres, Playa del Pozo & Playa de la Cera




Casas de Papagayo




Playa de Papagayo







Playa de Papagayo im Panorama (von Osten gesehen)

Geht man an der Küste noch weiter entlang, um die Punta del Papagayo herum, erreicht man schließlich in einem Bogen die riesige Playa Caleta del Congrio, die allerdings (meistens) dem Wind mehr ausgesetzt und daher ziemlich leer ist.





Punta del Papagayo

Fragt mich bitte nicht, warum es Playa/Costa de Papagayo, aber offenbar Punta del Papagayo heißt - auch nach längeren Recherchen bleibt es mir ein großes Rätsel! Aber die meisten Karten - und auch Schilder vor Ort - sind sich diesbezüglich recht einig; wer's weiß (oder zumindest eine Vermutung hat), darf gerne unten einen Kommentar hierzu hinterlassen - ich würde mich über eine Erweiterung meiner rudimentären Spanisch-Kenntnisse sehr freuen!










Playa Caleta del Congrio

Noch etwas weiter nördlich folgt die kleine Playa de Puerto Muelas sowie ein großer Campingplatz, der aber nur in der Hauptsaison geöffent hat (wozu der Dezember definitiv nicht gehört).



Nach inzwischen über 5 Stunden auf den Beinen sind wir dann erst mal zur Erfrischung wieder zurück ins Hotel, den größten Teil der Strecke diesmal per Anhalter bei anderen Touristen mit im Auto.



Die Küste aus der Luft gesehen (beim Rückflug von Fuerteventura im Januar 2016)

Am späten Nachmittag habe ich mir dann auch noch den restlichen Teil der Südküste (vom Hotel aus gen Westen) bis zu den beiden Leuchttürmen an der Punta Pechiguera angesehen, die bequem auf einer fast durchgehenden Fußgängerpromenade zu erreichen sind (hin & zurück in 90 min).














Weg zur Punta Pechiguera




Faro Pechiguera


Blick gen Süden nach Fuerteventura










Felsküste nordwestlich der Leuchttürme

Der Rückweg war dann vom Sonnenuntergang "hinter den Leuchttürmen" begleitet.











Marconfort Atlantic Gardens Bungalows

Zu den Bildern des nächsten Tages: LZ03 - Femés, Yaiza & La Geria

*** Labels: Rubicon

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: