Donnerstag, 17. November 2016

NZ05 - St. Hilarion, Bellapais & Kyrenia



Heute haben wir die Hafenstadt Kyrenia (türkisch: Girne) an der Nordküste Zyperns sowie die in der Umgebung liegenden Ruinen der Kreuzritterburg Sankt Hilarion und des Klosters Bellapais besichtigt.

Los ging es mit der etwa 5 km südwestlich von Kyrenia liegenden Wehrburg St. Hilarion aus dem 11. Jahrhundert; die größte und am besten erhaltene von 3 Burgen des Kyrenia-Gebirges (neben Kantara und Buffavento) ist eine wirklich imposante Anlage, die sich über mehrere Ebenen bis zum Gipfel in 732 m Höhe erstreckt, den man vom Parkplatz aus (auf 600 m gelegen) über zahllose Stufen in etwa 30 min erreichen kann (Eintritt: 9 TL/2.60 €).





Fahrt im Bus zur Burg St. Hilarion


















Vorburg & Stallungen, St. Hilarion












Unterburg & Klosterkirche, St. Hilarion




Weg zur Oberburg, St. Hilarion







Oberburg & Königliche Gemächer, St. Hilarion


'Fenster der Königin', St. Hilarion

Vom Plateau der Oberburg führt ein weiterer Treppenweg bis zum Gipfel, den man sich nicht entgehen lassen sollte.















Am Gipfel (732 m) von St. Hilarion


Blick nach Alsancak & Lapta



Blick nach Kyrenia mit der Festung am Hafen




Rückweg


Letzter Blick aus dem Bus auf St. Hilarion

Leider hatten wir für die Besichtigung nicht mal eine Stunde Zeit, so dass wir ziemlich hetzen mussten und trotzdem nicht alle Teile der Anlage sehen konnten; schade, denn St. Hilarion war definitiv eines der Highlights dieser Reise.



Stattdessen mussten wir anschließend erst mal 45 min Fahren, um zur nächsten Verkaufsveranstaltung zu gelangen, einem großen Schmuckgeschäft, wo wir insgesamt 90 min verbracht haben, bevor es in 45 min zur nächsten (und glücklicherweise letzten) Pflicht-Station ging, einem Laden für Lederwaren, wo wir ebenfalls 90 min "absitzen" mussten (bis die wenigen der Gruppe, die dort tatsächlich Lederjacken gekauft haben, mit dem Einkauf fertig waren).








4.5 h Shopping-Tour

Gegen 14:30 Uhr kamen wir dann endlich nach Bellapais (abgeleitet von 'Abbaye de la Belle Paix') mit den romantischen Ruinen einer Augustinerabtei aus dem 13. Jh., etwa 5 km südöstlich von Kyrenia gelegen (9 TL/2.60 €).













































Kloster Bellapais ..


.. mit meinen beiden Lieblings-'Stalkerinnen'! :-)







Anschließend ging es weiter nach Kyrenia, hier kann man alleine in der den Hafen dominierenden Festung (Kyrenia Castle/Girne Kalesi, Eintritt 12 TL, etwa 3.50 €) eine gute Stunde verbringen, wo es u.a. im dazugehörigen "Schiffswrack-Museum" das "Schiff von Kyrenia" zu bestaunen gibt, ein vor etwa 2300 Jahren gesunkenes Handelsschiff, das 1965 entdeckt wurde und als "das am besten erhaltene antike Schiff im östlichen Mittelmeer" gilt.


St. Andrew, Kyrenia









































Kyrenia Castle & St.-Georg-Kapelle









Am Hafenbecken von Kyrenia


Archangelos-Kirche (Ikonenmuseum), Kyrenia





Schaufensterbummel in der Canbulat Sk, Kyrenia


Round Tower, Kyrenia


Friedensdenkmal (Barış Anıtı), Kyrenia

Wieder zurück am Hotel ging es dann noch mit einigen Mitreisenden für einen Abendspaziergang vom Hotel zur etwa 2.5 km entfernten Küste, ausnahmsweise ohne Fotoapparat mit dabei, was auch mal ganz entspannend war.. :-)

Zu den Bildern des nächsten Tages: NZ06 - Soli & Morfou

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: