Montag, 17. Oktober 2011

IT02 - Neuer Rekordflug



Gleich am ersten Flugtag war heute bestes Flugwetter, und mit etwas Glück und Geschick ist mir mein bislang längster Flug (und zugleich auch der längste des Tages) gelungen - fast 4 Stunden ununterbrochen in der Luft! Damit war ich allein heute mit nur einem Flug schon fast halb so lange in der Luft wie vor einem Jahr in 5 Tagen zusammen.

Alle 16 anderen aus unserer Gruppe haben heute 2 oder auch 3 Flüge gemacht, meist aber nur relativ kurze Abgleiter (also ohne lange in der Thermik zu fliegen), so dass sie auch mit 3 Flügen teilweise nur halb so lange oben waren wie ich - wobei ich, wie gesagt, tatsächlich auch Glück hatte, denn ich hatte eigentlich auch schon nach nur 10 min bereits 2/3 des Weges in Richtung Landeplatz hinter mir, ohne eine Thermikblase gefunden zu haben, und erst im letzten Moment habe ich dann eine erwischt, so dass ich von ca. 400 Metern wieder auf über 1200 Meter gestiegen bin und dann dort die nächsten 3 Stunden immer zwischen 1000 und 1200 Meter auf und ab bin.


GPS-/Variodaten meines Fluges

Das rote Knäuel ist der Weg, den ich geflogen bin, ganz unten sieht man den Verlauf der Höhe - man kann erkennen, dass es gleich zu Beginn erst mal von 700 Metern auf 400 Meter stetig bergab ging und ich schon dachte, "das wird ein 10-Minuten-Flug", ich dann aber doch noch den Weg wieder nach oben gefunden habe! (Ein Klick auf das Bild macht es etwas größer.)


Wo fliegen sie denn?



Morgendliche Besprechung am Startplatz




Warten auf bessere Thermik









Impressionen vom Startplatz

In der Luft habe ich dann leider kaum Bilder gemacht, weil es in der Thermik heute recht ruppig war, da empfiehlt es sich, lieber beide Hände an den Steuerleinen zu lassen - es sah aber von oben nicht allzu viel anders aus als vor einem Jahr, für entsprechende Fotos siehe hier.




Im Anflug auf den Landeplatz




Ich im Flug, von Tobias aufgenommen (Danke!)


Nach 3 h 49 min wieder am Boden & glückselig!

Theoretisch wäre es auch möglich gewesen, noch länger oben zu bleiben, aber so langsam haben der Wunsch nach einer Toilette und auch Hunger das Verlangen zur Landung immer größer werden lassen, zumal auch meine Arme immer kraftloser wurden, da das ständige Kreisen in der Thermik pausenlos Lenkbewegungen und einen enormen Kraftaufwand erfordern, wobei schon allein das dauerhafte "Arme nach oben halten" anstrengend genug wäre!
Immerhin hat sich mein neuer Overall wirklich bezahlt gemacht, so dass ich auch nach den fast 4 Stunden (und 14 Grad Lufttemperatur am Boden) deutlich weniger durchgefroren war als nach den 2 Stunden in der Luft vor einem Jahr!

Da alle anderen aus unserer Gruppe schon lange gelandet und wieder oben an der Unterkunft waren, bin ich dann halt zu Fuß die knapp 500 Meter bis zum Beginn der Serpentinen nach oben gelaufen und musste dort zum Glück nicht lange warten, bis mich ein Bus einer anderen Flugschule (aus Polen) netterweise mit nach oben genommen hat.


Ganz schön viel los da oben!







Chalet Stella Alpina

Weiter mit dem nächsten Tag: IT03 - Fotoshooting

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: