Samstag, 20. Juli 2013

Sylt - ein Tag am Meer



Endlich ist der Sommer da - und wo kann man ihn besser genießen, als am Meer?
Also hieß es heute: auf nach Sylt! Zuletzt war ich da vor knapp 10 Jahren, also war es einfach auch mal wieder an der Zeit.

Von Hamburg-Altona aus kommt man per Nord-Ostsee-Bahn in gut 3 Stunden ohne Umzusteigen direkt bis nach Westerland auf Sylt, mit dem Schleswig-Holstein-Ticket kostet das für 2 Personen 30 € (27 € für die erste plus 3 € für jede weitere Person, maximal 5), also gerade mal 7.50 € pro Person je Strecke, wenn man am gleichen Tag wieder zurück fährt.
Hin ging es mit dem ersten Zug (Abfahrt 6:33 Uhr, Ankunft auf Sylt 9:37 Uhr), zurück mit dem letzten (20:22 Uhr), und wenn man 15 min vor Abfahrt am Zug ist, bekommt man auch noch einen Sitzplatz, Klimaanlage inklusive. Vor Ort muss man dann noch 3.50 € Kurtaxe zahlen, und schon steht dem Tag am Meer nichts mehr im Wege.


Morgendlicher Blick vom Balkon (5:42 Uhr)


Bahnhofsplatz Westerland



Strandpromenade Westerland









Dünenübergang Himmelsleiter

180°-Panorama-Blick von der Himmelsleiter

Nach dem kurzen Abstecher zur Himmelsleiter (etwa 10 min südlich der Hauptpromenade in Westerland) ging es etwa 2 Stunden lang am Strand entlang gen Norden bis zum Roten Kliff bei Kampen.






Am Kliffkieker in Wenningstedt














Haus Kliffende




Sturmhaube

Nach einem Eis in der Sturmhaube ging es noch mal zurück zum Strand, später dann zur Uwe-Düne und quer durch Kampen zur Kupferkanne für den nächsten Snack.








Panorama-Blick am Roten Kliff


Leuchtturm "Rotes Kliff"



Uwe-Düne (mit 52.5 m höchste Erhebung auf Sylt)



Blick von der Uwe-Düne zum Leuchtturm Kampen



Blick von der Uwe-Düne gen Norden zur Sturmhaube







Kampen




Kupferkanne (Kampen)




Weg von Kampen nach Wenningstedt


Dorfteich, Wenningstedt





Küste bei Wenningstedt (inzwischen bei Ebbe)




Nächster Snack: Fischbrötchen bei Gosch



Erholung im Strandkorb





Promenade in Westerland

Fazit: ein schöner Tag am Meer, ohne wirklich großen Aufwand - und trotz der sommerlichen Temperaturen war es auf Sylt gar nicht soo voll, so dass es durchaus eine gute Alternative zu St. Peter-Ording oder Travemünde ist, wo man von Hamburg aus zwar noch etwas schneller hinkommt, dafür sieht man dort aber an sonnigen Wochenenden kaum noch den Strand vor lauter Handtüchern und Strandmuscheln!

PS: Weitere Bilder aus Sylt (von September 2016) gibt es inzwischen hier: Sylt (Hörnum-Odde)

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Haaaaach. Irgendwann will ich auch mal in so einem genialen Strandkorb sitzen (von den Dingern träume ich schon ewig). Und wenns geht inklusive Kuchen bitte. :D

Schöne GRüße
Christina

Mike hat gesagt…

Moin Christina!
Danke für Deinen Kommentar bzw. den link zu Deiner wirklich tollen Seite mit vielen schönen Bildern - hab gleich mal bei fb auf Like geklickt, um auf dem Laufenden zu bleiben! :)
Sonnige Grüße von der Reeperbahn gen Süden,
Mike