Sonntag, 24. Februar 2013

IT03 - Vatikanstadt, Papst & Petersdom



Der heutige Sonntag galt in großen Teilen der Vatikanstadt, dem kleinsten Staat der Erde, bestehend aus Petersdom und -platz, den Vatikanischen Museen inklusive der Sixtinischen Kapelle sowie einem großen Garten und diversen Nebengebäuden, das war's.

Das i-Tüpfelchen heute war das letzte Angelus-Gebet von Papst Benedikt XVI. um 12 Uhr auf dem Petersplatz, bevor er nächsten Mittwoch von seinem Amt zurücktritt - ohne große Fans der katholischen Kirche zu sein gebot uns allein schon die welthistorische Bedeutung des Ereignisses, live dabei zu sein, wenn wir schon zufällig gerade in Rom sind! Denn als wir unseren Rom-Trip Ende Januar geplant und gebucht hatten, wussten wir natürlich weder von seinem (erst Anfang Februar bekanntgegebenen) Rücktritt, noch davon, dass es überhaupt möglich ist, den Papst (jeden Sonntag) öffentlich zu sehen. Glück gehabt! :-)



Glück hatten wir zudem auch noch, weil heute der letzte Sonntag im Monat war - normalerweise haben die Vatikanischen Museen nämlich nur von Montag bis Samstag geöffnet, am letzten Sonntag im Monat ist aber von 9 bis 14 Uhr offen, noch dazu bei freiem Eintritt (statt 16 €)!


Via della Conciliazione


Santa Maria in Traspontina


Petersplatz um 8:25 Uhr - noch schön leer!


Die Vorbereitungen für das Großereignis laufen schon




Da wir leider nicht die einzigen waren, die um den kostenlosen Eintritt heute wussten, galt es, frühzeitig am Vatikan zu sein, um rechtzeitig für den Papst mit dem Museumsbesuch wieder fertig zu sein - also frühes Aufstehen und Frühstücken, mit dem Bus in Richtung Vatikan und um 8:30 Uhr in der Schlange stehen, wo sie schon (oder erst) ca. 300 Meter lang war - um 9 Uhr war sie ungefähr doppelt so lang!


Beim weißen Bus geht es um die Ecke herum etwa noch mal so lange weiter bis zum Eingang


Die hier stehen zum Glück alle hinter uns


Das Ende der Schlange noch eine Ecke weiter um 9 Uhr


Der Vorderfrau beim Warten über die Schulter geschaut ...



Ab 9 Uhr ging es dann (dank recht lascher Sicherheitskontrollen) recht zügig los, so dass wir um 9:25 Uhr tatsächlich schon im Museum waren.



Ursprünglicher Eingang zu den Vatikanischen Museen ...


... und der etwas modernere Eingangsbereich nebenan

Die Vatikanischen Museen bestehen aus mehreren Gebäudekomplexen und beinhalten die päpstliche Kunstsammlung, die mit ihren Werken als eine der wichtigsten und größten der Welt gilt. Eigentlich müsste man hier mehrere Tage drin verbringen, um alles sehen und würdigen zu können - wir haben uns mit einem 2-Stunden-Schnelldurchgang begnügt und auch dabei schon wirklich viel schönes gesehen.






Pinakothek


Gemälde von Raffael (Madonna di Foligno, Verklärung Christi, Marienkrönung) in der Pinakothek


Triptychon Stefaneschi (von Giotto)







Laokoon & Söhne (1. Jh., Museo Pio-Clementino)






Herakles mit der Keule (2. Jh., Museo Pio-Clementino)














Galleria delle Carte Geografiche (1580-85)



Sala dell'Immacolata





"Schule von Athen" von Raffael (Stanza della Segnatura)


"Disputation des Allerheiligsten Sakraments", Raffael (Stanza della Segnatura)

DAS Highlight der Vatikanischen Museen ist ohne Zweifel die Sixtinische Kapelle (Capella Sistina), im 15. Jh. gebaut als Hauskapelle für Papst Sixtus IV., heute Palastkapelle des Vatikans, in der u.a. das Konklave, die Papstwahl stattfindet.


Sixtinische Kapelle, "Das jüngste Gericht", Michelangelo (1541)


Sixtinische Kapelle, Deckenfresken von Michelangelo (1512)



Eigentlich darf man in der Kapelle (anders als im Rest der Vatikanischen Museen) nicht fotografieren, daher hier nur ein paar wenige (verwackelte) Aufnahmen aus dem Handgelenk - wer erwischt wird, dass er (ausgiebig) Fotos macht, muss diese vor Ort gleich wieder löschen (tatsächlich so beobachtet!).








Treppenhaus zum Ausgang der Museen


Piazza del Risorgimento

Um 11:30 Uhr waren wir dann wieder aus den Vatikanischen Museen raus, um 11:40 Uhr standen wir auf dem Petersplatz - zusammen mit etwa 100.000 anderen Menschen, die dort teilweise schon seit Stunden warteten. Mit etwas Glück fanden wir einen Weg, um ohne allzu großes Gedrängel seitlich auf den Platz zu kommen und so noch relativ weit vorne einen guten Blick auf das entscheidende Fenster der Papstgemächer zu haben - etwa ¾ der Menschen waren (noch) weiter weg als wir, und schon von unserer Position aus war der Papst mit bloßem Auge eigentlich nicht wirklich zu erkennen ...








Da isser!







Papst Benedikt XVI. beim Angelus-Gebet


Benedetto - am besten auf der Großbildleinwand zu erkennen


Natürlich war auch Lucy mit beim Papst!

180°-Panorama vom Petersplatz mit Papst


Blick auf die Menge (wir sind vom Kopf verdeckt)
(© http://www.br.de/nachrichten/papst-aktuell-100.html)


Kurzer Ausschnitt aus dem Angelus-Gebet mit Papst Benedikt XVI.

Anschließend wurde der Petersplatz erst mal komplett geräumt und auch der Zugang zum Petersdom gesperrt, so dass ein sofortiger Besuch nicht möglich war (wohl um ein Chaos zu vermeiden, wenn alle 100.000 Leute gleichzeitig in den Dom wollen, wo sie schon mal da sind ...). Also haben auch wir unseren Besuch dort auf den nächsten Morgen verschoben, die Bilder davon habe ich aber gleich folgend eingeordnet, hier passen sie thematisch einfach gut hin. (Die Bilder von Sonntag Nachmittag/Abend sind entsprechend morgen einsortiert, siehe IT04).








Petersplatz & -dom


Blick zur Sixtinischen Kapelle (hinten links)

Am Montag waren wir gegen 10:30 Uhr am Petersplatz, wo wir erst mal wieder Schlange stehen mussten, um die Sicherheitskontrolle zum Petersdom (Basilica Sancti Petri in Vaticano) passieren zu können. Nach ca. 25 Minuten waren wir dann drin und haben gleich als erstes den Weg zur Kuppel (551 Stufen, 5 €) in Angriff genommen, um wenigstens nicht auch noch dort lange warten zu müssen (wie es eine Stunde später nötig gewesen wäre).



Warteschlange für den Petersdom


Bestuhlung für die letzte Papstaudienz nächsten Mittwoch



Loggia - hier präsentiert sich demnächst der neue Papst



Sixtinische Kapelle mit dem Schornstein, wo demnächst der Rauch rauskommen wird










Aufstieg zur Kuppel




Petersplatz



Vatikanische Gärten



Vatikanische Museen


Audienzhalle


Vittoriano & Kolosseum





Santa Maria della Pietà & Campo Santo Teutonico (Deutscher Friedhof)





Auf dem Dach des Petersdoms


Portikus


Porta Mediana (mit Signatur von Antonio Filarete)


Der Petersdom - mit 187 m Länge, 140 m Breite und 119 m Höhe größte Kirche der Christenheit



Pietà von Michelangelo (1500)


Medaillon zum Gedenken an die schwedische Königin Christina


Grab von Johannes Paul II. (unten rechts)



Papstaltar & Baldachin von Bernini (1633)



Bronzestatue des hl. Petrus (13. Jh.)


Confessio & Grab des hl. Petrus



Grabmal Papst Innozenz' VIII. (1498) mit der Lanzenspitze, die Jesus' Seite durchbohrte


Grabmal Papst Alexanders VII. von Bernini (1678)


Cathedra Petri






Über eine Treppe an einem der vier Pfeiler kommt man in die Krypta unterhalb der Kirche mit zahlreichen Papstgräbern.


Blick zum Grab des hl. Petrus


Grotte Nuove


Liste aller im Petersdom beigesetzten Päpste



Eingang zum deutschen Friedhof (Campo Santo Teutonico)

Fragt man die Wachen der Schweizer Garde auf deutsch, ob man den Friedhof besichtigen darf, wird einem Einlass gewährt - allerdings nur von 7 bis 12 Uhr, wir waren leider später da und so hat es nur zu einem kurzen Plausch mit einem der Wachen gereicht.





Nach der Besichtigung des Petersdoms ging es am Montag dann mit der Metro weiter zum Kolosseum (siehe IT04), hier kommen jetzt noch ein paar Bilder von Petersplatz & -dom bei Nacht, wo wir noch am Sonntag Abend waren und so den "Papst- und Vatikantag" dort beendet haben, wo wir ihn auch begonnen hatten.



Beim Papst brennt noch Licht! :-)









Petersplatz & -dom bei Nacht

Zu den nächsten Bildern aus Rom: IT04 - Kolosseum & Co.

***

Für Neueinsteiger auf meinen Seiten gibt es hier einen Überblick darüber, was es hier sonst noch alles zu sehen gibt - viel Spaß beim virtuellen Verreisen!

Ein Klick auf die Bilder öffnet sie übrigens in groß!

Keine Kommentare: